GNTM Folge 10: Mit Otto Waalkes im "Berghain"

"Germany's next Topmodel": Mit Otto Waalkes im Berghain
Verrückter wird's nicht: Otto Waalkes mit Heidi Klum im Späti für "GNTM". © ProSieben/Richard Hübner, SpotOn

Heidi Klum bekommt Unterstützung von Komiker Otto

Otto Waalkes (72) bei "Germany's next Topmodel" - wie ist es bitte dazu gekommen? Die Comedy-Legende versucht sich im Gespräch mit ProSieben zu erinnern: "Ich glaube, das war am Flughafen, wo wir auf eine Maschine warten mussten - so lange, bis Heidi mich endlich gefragt hat, ob ich etwas zur Seriosität ihrer Sendung beitragen könnte." Natürlich konnte er. Und machte die Berlin-Edition von GNTM 2021 zu einer der bizarrsten Folgen in der Geschichte der Castingshow.

Diesen Spätkauf-Einkauf werden Heidis Meeedchen nicht so schnell vergessen

Die erste Challenge besteht für Heidis Meeedchen darin, sich in die Rolle von "Berliner Party-People" zu denken und bei einem Videodreh in einem Spätkauf ihre schauspielerischen Talente unter Beweis zu stellen. Dabei dürfen sie sich auch nicht vom Späti-Verkäufer aus dem Konzept bringen lassen, der natürlich von Otto gespielt wird. Überrascht wird davon aber nur Dascha (20), die als Erste dran ist.

Sie muss das verzweifelte Mädchen spielen, das gerade ihren Ex mit seiner neuen Freundin gesehen hat. Obwohl Otto ihr ein lustiges Liedchen auf der Gitarre vorspielt, bleibt sie in ihrer Rolle, schmeißt sich auf den Boden, weint und schreit und greift schließlich selbst zur Gitarre. Alle Anwesenden können sich das Lachen bei dieser leidenschaftlichen Darbietung nur schwer verkneifen und Otto ist danach ganz stolz: "Dascha hat meine Gitarre gespielt!“

Romy geht freiwillig

Hinter den Kulissen spielt sich indes ein richtiges Drama ab: Romy (19) hat beschlossen die Show nach zehn Wochen zu verlassen. Die Nachricht macht Liliana (21) wirklich traurig - was ihrer Rolle wiederum gut tut. Sie weint aufrichtig und herzzerreißend, improvisiert bei Ottos Gesangseinlage aber trotzdem einen ziemlich guten Witz: "Das war immer sein Lieblingslied!"

Als Romy schließlich ihren Abschied verkündet, wird auch Heidi Klum (47) traurig: "Sie war eine meiner Favoritinnen..."

"Ich hatte kurz Angst um mein Leben"

Damit kämpfen nur noch elf Meeedchen um den Titel. Und "kämpfen" im wahrsten Sinne des Wortes. Die sonst so schüchterne Ashley (22) wird bei ihrer Darbietung richtig sauer und lässt Otto gar nicht mehr zu Wort kommen: "Jetzt komm mir nicht mit 'nem Lied!" "Ich hatte kurz Angst um mein Leben", so der eingeschüchterte Komiker danach. Auch beim zweiten Take bekommt Ashley das Gleichgewicht zwischen Wut und Spaß nicht wirklich hin.

Aber sie kann es wieder rausreißen - bei einem Casting für Opel überzeugt sie den Marketing-Direktor für Deutschland und den Designer Marcel Ostertag (42) von sich. Fünf der Mädchen haben die Chance, in dreißig Sekunden vor der Kamera zu beweisen, dass sie zu dem Motto "Mutig, klar und außergewöhnlich" passen. Ashley berührt die Jury mit ihrer persönlichen Geschichte: Als geflüchteter Afrikaner hatte ihr Vater in den Neunzigern kein leichtes Leben in Deutschland. Das erste Auto, das er sich leisten konnte, war ein Opel, mit dem Ashley bis heute Kindheitserinnerungen verbindet. Ihr Auftritt überzeugt den Kunden, auch den anschließenden Dreh meistert sie mit Bravour: "Wir sind total happy, Ashley, du hast alles genauso umgesetzt wie wir uns das vorgestellt haben."

Otto kommt nicht mehr aus dem Staunen raus

Am nächsten Tag tauchen die Mädchen in eine ganz andere Welt ein: das düstere Nachtleben Berlins. Eingekleidet werden sie dafür von Hauptstadt-Designerin Esther Perbandt (46), die besonders extravagante Mode im „Berghain“-Style macht. Die Looks werden entsprechend extrem: Lack, Tüll, Leder, Seide, natürlich alles in schwarz. Dazu strenge Zöpfe, schwarze Lippen, bandagierte Köpfe und weiße Augenbrauen. Etwas zu viel Extravaganz für die ein oder andere: "Die Augenbrauen sind meine heilige Stelle!", fürchtet Soulin zum Beispiel das Bleachen.

Aber wer derzeit die Chance hat, in einem Club zu tanzen, der beschwert sich nicht! Daran erinnert auch Heidi ihre Mädchen: "Ich glaube, ihr seid die einzigen Mädchen gerade in Deutschland die so richtige Clubatmosphäre schnuppern durften!" Mit Live-DJ und Lasershow rasten die Teilnehmerinnen schließlich zusammen zur Musik aus. Der Walk beginnt diesmal als Tanzfläche aus der immer wieder eine den Laufsteg erklimmt und vor Heidi und Gastjuror Otto posiert. Und das Zusammenspiel aus Lightshow, harter Musik, abgefahrenem Styling und der allgemeinen Party-Abstinenz scheinen anzustecken: sowohl Heidi als auch Otto hält es kaum auf ihren Plätzen.

Vor allem für den Komiker eröffnet sich eine ganz neue Welt: "Der absolute Wahnsinn!", "Die haben aber Spaß dran!", "Wow!" kommt er aus dem Staunen ob der Wandlungsfähigkeit der Mädels gar nicht mehr raus. Otto ist so begeistert, dass er überhaupt nichts Schlechtes sagen kann: "Also mich haben alle überzeugt, ich fand sie alle wahnsinnig!" Seine ehrliche Begeisterung durchbricht auch Heidis strenge Miene bei den Bewertungsgesprächen am Ende. Ob es an Ottos Freude lag, an Romys freiwilligem Abgang oder daran, dass sich alle endlich mal wieder austoben konnten: In dieser Folge muss kein Mädchen gehen. Party!

spot on news