Giulia Siegel vor Gericht: Hier werden sogar die Schlümpfe thematisiert

Es ging um Beschimpfungen

Ob dieses Urteil das Ende ihres Gaga-Streits besiegelt? Mit einer Kapuze über dem Kopf und Brille im Gesicht erschien Model und DJane Giulia Siegel (44) am Mittwoch vor dem Kölner Landgericht. Ihren hollywoodreifen Auftritt können Sie im Video sehen. In einem Prozess mit unfreiwilliger Komik (Az.: 28 O 245/18) stritt sich die Tochter von Hit-Komponist Ralph Siegel mit Vesna S., mit der sie sich beim Junggesellenabschied der TV-Stars Hubert und Matthias Fella ("Hot oder Schrott") verkracht hatte. Es ging um derbe Äußerungen und Beschimpfungen von Siegel gegenüber Vesna S.! Der Prozess endete mit einem Vergleich.

Schmunzler im Gerichtssaal

Siegel soll Vesna S. mit Sätzen wie "Du bist so ein verlogenes Miststück" oder "Die Scheiß Trauzeugin ist so zum Kotzen" beleidigt haben. Deshalb forderte S. eine Unterlassung und eine Geldentschädigung im Wert von 10 000 Euro. "Ich will Gerechtigkeit. Und ich will nicht weiter von ihr angegriffen werden", sagte sie vor dem Prozess zu RTL. Am Ende verpflichtete sich Siegel nur, die beiden Sätze zukünftig nicht mehr in den Mund zu nehmen. In der Verhandlung ging es aber noch um weitere Beleidigungen, die u.a. in einer Whats-App-Gruppe gefallen sein sollen und für Schmunzler im Gerichtssaal sorgten.   

Selbst die Schlümpfe waren Thema

Die Äußerung "Schlimmste Lügnerin aller Zeiten. Schämen solltest du dich, du Gargamel", soll Siegel ebenfalls getätigt haben. Der Richter: "Ich habe erstmal überlegt, was der Gargamel eigentlich mit den Schlümpfen macht." Siegel erklärte: "Er macht die Partys von den Schlümpfen kaputt. Er kommt auf die Party und will die Schlumpfine klauen." Der Richter: "Will der nicht die Schlümpfe umbringen oder fressen?" Siegel lachend: "Meine Kinder haben es auch schon lange nicht mehr geguckt." Klägerin Vesna S. konnte über diese Äußerungen aber nicht lachen. Nach dem Urteil sagte sie zu RTL: "Ich bin froh und habe endlich Ruhe und Frieden." Giulia Siegel wollte sich nicht äußern.