Gigi Hadid: Wird sie über Harvey Weinsteins Schicksal entscheiden?

Gigi Hadid: Wird sie über Harvey Weinsteins Schicksal entscheiden?
Gigi Hadid könnte als Geschworene auftreten © Chloe Bell/Geisler-Fotopress/picture-alliance/Cover Images, WENN

Model Gigi Hadid ist als mögliche Geschworene für das Verfahren gegen Harvey Weinstein in New York vorgeladen worden. Wird sie mitentscheiden können?

Gigi Hadid (24) könnte über Harvey Weinstein richten. Gegen den in Ungnade gefallenen Filmproduzenten, dem sexueller Missbrauch in mehreren Fällen vorgeworfen wird, beginnt am 22. Januar das Verfahren in New York City. In den USA ist es Standard, dass für Gerichtsverfahren Bürger als Juroren verpflichtet werden.

Kann Gigi Hadid unparteiisch sein?

12 Jury-Mitglieder auszuwählen gestaltet sich im Fall um Harvey Weinstein nicht als einfach, schließlich hat sich jeder durch die eifrige Berichterstattung in den Medien bereits sein eigenes Urteil gebildet – wer kann also noch unparteiisch entscheiden? Gigi Hadid? Das Model, das mit bürgerlichem Namen Jelena Hadid heißt, ist als mögliche Geschworene vorgeladen worden. Gemeinsam mit 119 weiteren möglichen Kandidaten unterzieht sie sich aktuell einer Vorauswahl, in deren Rahmen der zuständige Richter James Burke entscheiden muss, welche 12 Kandidaten von den 119 als Unparteiische in Frage kommen.

Keine guten Voraussetzungen

Gigi gab gegenüber dem Richter am Montag (13. Januar) zu, Harvey Weinstein bereits getroffen zu haben. Auch auf die Frage, ob sie einige der möglichen Zeuginnen wie Salma Hayek, Charlize Theron und Rosie Perez getroffen habe, antwortete sie mit Ja. Als der Richter fragte, ob dies Gigis Fähigkeit, gerecht zu urteilen beeinträchtigen würde, antwortete das Model: "Ich denke, ich werde trotzdem in der Lage sein, für alle Fakten offen zu sein." In der nächsten Woche soll Gigi Hadid erneut vor Gericht erscheinen für das weitere Auswahlverfahren.

© Cover Media