Nach einer Stunde Dunkelheit bricht sie in Tränen aus

Ekaterina Leonova zweifelt an sich: „Die eigene Stimme sagt, dass ich nicht genug bin“

Ekaterina wird mit ihren Selbstzweifeln konfrontiert
06:06 Min

Ekaterina wird mit ihren Selbstzweifeln konfrontiert

„Ekat hat mit sich selbst ein relativ großes Problem“

Beliebt, erfolgreich und talentiert – all das trifft auf Profitänzerin Ekaterina Leonova zu. Aber das bedeutet nicht automatisch, dass die 34-Jährige auch glücklich ist, wie im fünften Kapitel von „Unbreakable“ (jetzt auf RTL+) deutlich wird. Ekat sieht keinen Grund, um stolz auf sich zu sein. Ganz im Gegenteil. „Die eigene Stimme sagt, dass ich nicht genug bin“, offenbart sie Psychologin Nadja Petranovskaja und bricht dabei in Tränen aus. Der Ursprung für diese Ängste und Zweifel liegt in ihrer gewaltvollen Kindheit, wie Ekat im Video erklärt.

„Ich will nach Hause kommen und wissen, dass da jemand auf mich wartet“

Im fünften Kapitel von "Unbreakable" verbringt Ekaterina eine Stunde in der "Blackbox". Hier soll sie sich Gedanken über ihre ganz persönlichen Ziele machen.
Im fünften Kapitel von "Unbreakable" verbringt Ekaterina eine Stunde in der "Blackbox". Hier soll sie sich Gedanken über ihre ganz persönlichen Ziele machen. © RTL+

Um sich klar zu machen, was ihre Ziele, Träume und Wünsche sind, soll Ekaterina in der fünften „Unbreakable“-Folge eine Stunde in der sogenannten Blackbox verbringen. Auch Mimi Fiedler hat diese Grenzerfahrung schon hinter sich. In dem völlig dunklen Raum ist man nämlich komplett seinen Gedanken ausgesetzt.

Für Psychologin Nadja Petranovskaja wird dabei deutlich: „Ekat hat mit sich selbst ein relativ großes Problem.“ Sie habe mit sich selbst noch keinen Frieden geschlossen und denke immer nur ans Funktionieren. Aber was wünscht sie sich wirklich? Das erklärt die 34-Jährige nach einer Stunde in der Blackbox – und kann ihre Tränen dabei nicht zurück halten: „Ich brauche einen Menschen an meiner Seite, dem ich alles vertrauen kann und mit dem ich Fehler machen kann [...] Ich will nach Hause kommen und wissen, dass da jemand auf mich wartet.“ Und zwar jemand, der sie genau so liebt, wie sie ist.

Doch auch sie möchte lernen, sich so zu lieben und zu akzeptieren, wie sie ist. Die nächsten „Unbreakable“-Kapitel helfen ihr dabei. „Ich weiß, dass ich einen langen Weg vor mir habe. Ich brauche Zeit dafür“, so Ekat.