Geschmackloses Video: The 1975 fährt Kritik für Video ein

Geschmackloses Video: The 1975 fährt Kritik für Video ein
The 1975 sorgt für Empörung © Graham Finney/WENN, WENN

Die Rockband The 1975 wird von den Angehörigen der Opfer des Terroranschlages in Manchester im Jahr 2017 für ein Musikvideo kritisiert, in dem sich Sänger Matty Healy in die Luft jagt.

22 Menschen kamen bei dem islamistischen Selbstmordattentat am 22. Mai 2017 nach einem Konzert von Sängerin Ariana Grande (26) in der Manchester Arena ums Leben. Viele Menschen, insbesondere die Angehörigen der Opfer, sind noch immer traumatisiert von diesem schrecklichen Ereignis. Kein Wunder, dass sie empört über das neue Video der Indie-Rockband ('The Sound') aus Manchester sind.

Eine Beleidigung für die Opfer

In dem Video zur neuen Single 'People', das gerade veröffentlicht wurde, trägt der Frontmann der Band Matty Healy (30) eine Selbstmordweste, die er zum Explodieren bringt. Figen Murray, deren Sohn Martyn Hett bei dem Terroranschlag ums Leben kam, gehört zu denjenigen, die Kritik an dem Video üben: "The 1975. Matt Healey… was zum Teufel hast du dir dabei gedacht, ein Musikvideo zu veröffentlichen, in dem du eine Selbstmordweste trägst und dich selbst in die Luft jagst? Du bist aus Manchester. Schäm dich… du solltest dich wirklich schämen. Das ist widerlich und eine Beleidigung der 22 getöteten Menschen."

The 1975 hat sich noch nicht zu Wort gemeldet

Auch Alex Klis (21), die ihre Eltern bei der schrecklichen Tragödie verlor, erklärt im Interview mit 'The Sun' am Sonntag: "Ich hätte Besseres erwartet, vor allem von jemandem, der aus Manchester kommt. Sich selbst in eine Selbstmordweste zu stecken, ist total unsensibel. Terroranschläge sind nichts, womit man sein Musikvideo 'cool' aussehen lässt."

Die Band The 1975 hat sich bisher nicht zur Kritik an ihrem neuen Video geäußert.

© Cover Media