VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

'Germany's Next Topmodel': Darum ist Kandidatin Carina plötzlich Favoritin

Carina 'GNTM'-Kandidatin
Carina ist die neue Favoritin bei 'Germany's Next Topmodel' © Instagram

'GNTM'-Kandidatin Carina startet durch

In der 'GNTM'-Folge ging es wieder heiß her: der große Opel-Job ging an die relativ kleine Carina, die Mädels mussten sich bei einem 'Alice im Wunderland-Shooting' beweisen und bei der Entscheidung gab es überraschenden Besuch für die Kandidatinnen.

Carina kann sich freuen, der Rest jedoch auch, denn diese Woche flog keine 'GNTM'-Kandidatin raus

Bei 'Germany's Next Topmodel' gibt es für die Kandidatinnen in jeder Staffel zwei große Jobs zu holen. Einen davon - den Opel-Job - hat jetzt Kandidatin Carina abstauben können. Obwohl sie mit ihren 1,74 recht klein für ein Topmodel ist, katapulitiert sie der Job an die Spitze der Favoritenliste. 

Doch nicht nur für Carina gab es in der letzten Folge Grund zur Freude. Keine der Kandidatinnen musste sich beim Finale unter Krokodilstränen von ihren Konkurrentinnen verabschieden, denn keine musste die Show verlassen. Doch keine Sorge, Tränen gab es trotzdem! Freudentränen, denn die Mädels bekamen Besuch von ihren Liebsten. 

Während einige Begrüßungen wie die von Anh und ihrem Freund wirklich süß waren, waren andere Wiedersehen eher befremdlich. Die meisten Damen freuten sich scheinbar mehr über das Foto, das ihre Liebsten in der Hand hielten, als über deren Anwesenheit. Maja sagte nachher zu ihrem Freund: "Ich dachte ich fliege raus!" Der erwiederte: "Ich weiß, das dachten alle." Nun gut, wenigstens ehrlich. Das Paar hatte sowieso einiges zu besprechen, denn Heidi entschloss kurzer Hand, dass Majas Freund dringend ein Umstyling nötig hätte, bevor Maja ihn wiedersah. Seine langen Dreads mussten weichen, doch Maja, die lange Haare mag, schaffte es gefasst zu bleiben.

Jetzt gilt es gespannt auf die nächste Folge zu warten, denn nächste Woche dürfen die 'Germany's Next Topmodel'-Kandidatinnen romantische Zeit mit ihren Freunden - und den Kamerateams - verbingen.