George Michael: Letztes Foto vor seinem Tod veröffentlicht

George Michael: Sein Freund Fadi Fawaz fand ihn tot im Bett

Ausgerechnet an Weihnachten erschütterte die Meldung vom Tod von George Michael die Musikwelt. Jetzt sind Fotos aufgetaucht, die den 'Last Christmas'-Sänger nur wenige Monate vor seinem Tod zeigen. Der 53-Jährige wirkt aufgedunsen und ist kaum wiederzuerkennen.

Nach Informationen der 'BBC', die sich auf die Polizei beruft, wurde am Sonntagnachmittag (25.12.) um kurz vor 14 Uhr ein Krankenwagen in die Grafschaft Oxfordshire in Süd-England gerufen. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Sängers feststellen. Sein Manager Michael Lippman gab laut der 'BBC' später Herzversagen als Todesursache an. Zudem schloss die Polizei "verdächtige Umstände" aus.

Fotos aus dem vergangenen September 2016 zeigen George Michael, der lange Zeit gegen Drogensucht und Depressionen kämpfte, jedoch in keinem guten körperlichen Zustand. Er wirkt aufgedunsen und ist kaum wiederzuerkennen. Auch Nachbarn des Superstars machten sich offenbar schon seit längerem Sorgen um dessen Gesundheitszustand.

Laut der britischen Zeitung 'Daily Telegraph' soll George Michael in den vergangenen Monaten sogar erneut mit Drogenproblemen gekämpft haben. Dafür gibt es jedoch keine konkreten Hinweise.

Aufgefunden wurde George Michael von seinem Partner Fadi Fawaz. "Dieses Weihnachtsfest werde ich niemals vergessen. Am Morgen findest du als erstes deinen Partner friedlich und tot im Bett. Ich werde niemals aufhören, dich zu vermissen", schrieb der Star-Friseur auf Twitter. 

Auch der Exfreund des Musikers meldete sich zu Wort: Mit Kenny Goss (58) war George Michael 13 Jahre lang liiert, bis 2009 - er war seine große Liebe. "Ich bin untröstlich über die Nachricht, dass mein teurer Freund und meine Langzeitliebe George Michael gestorben ist", verkündete der Texaner in einer Pressemitteilung. "Er war ein großer Teil meines Lebens und ich habe ihn sehr, sehr geliebt. Er war ein extrem lieber und großzügiger Mann. Die schönen Erinnerungen und die Musik, die er in die Welt gebracht hat, werden immer ein wichtiger Teil meines Lebens sein und von denen, die ihn auch geliebt und bewundert haben."