George Clooney hatte bei seinem Motorradunfall auf Sardinien Angst um sein Leben

Todesangst: So dramatisch war George Clooneys Motorradunfall
George Clooney fährt nie wieder Motorrad © Phil Lewis/WENN.com, WENN

Hollywoodstar George Clooney dachte er muss sterben, als er nach seinem Motorradunfall auf den Krankenwagen wartete

Zu dem dramatischen Unfall kam es im letzten Jahr auf Sardinien, als Filmstar George Clooney (58) gemeinsam mit seinem Produktionspartner Grant Heslov (56) auf dem Motorrad unterwegs war. Der Schauspieler kollidierte mit einem Auto bei einer Geschwindigkeit von rund 112km/h und wurde über dessen Windschutzscheibe durch die Luft gewirbelt.

Ist das Ende nah?

Sein Kollege hielt George Clooney in den Armen, bis der Krankenwagen eintraf und befürchtete, dass dieser den Unfall nicht überleben würde. "Als ich ihn hielt und auf die Ambulanz wartete, sagte ich zu mir selbst 'Wenn er lebt, werde ich nie wieder mit einem Motorrad fahren", berichtete er dem 'Hollywood Reporter' in einem gemeinsamen Interview mit George Clooney.

Auch der Schauspieler selbst dachte, dass sein letztes Stündlein geschlagen habe. "Ich habe meinen Helm in zwei Teile zerbrochen, der Unfall hat mich völlig umgehauen… Es war sehr schlimm und ich habe nur darauf gewartet, dass jetzt jemand den Schalter umlegt, weil ich die Windschutzscheibe mit meinem Kopf zertrümmert hatte. Ich dachte, das war mein Genick", erinnert sich Clooney.