Gary Barlow hatte eine Vorahnung

Gary Barlow hatte eine Vorahnung
Gary Barlow © BANG Showbiz

Gary Barlow "wusste quasi", dass Jason Orange Take That nach ihrer Performance bei der Schlussfeier der Olympischen Spiele verlassen würde.

Der 48-jährige Sänger verkündete seinen Ausstieg aus der 'Rule The World'-Band im September 2014, aber der Frontmann der Formation, Gary Barlow, hat nun zugegeben, schon zwei Jahre zuvor das Gefühl gehabt zu haben, dass Orange sich verabschieden würde. 2012 traten Take That bei der prestigeträchtigen Zeremonie in London auf, es wusste aber noch niemand, dass es Jason Oranges letzte Performance mit der Gruppe sein würde. Während eines Gesprächs beim Radiosender 'Smooth Radio' sagte der 47-jährige Barlow: "Auf eine komische Art und Weise wussten wir quasi, dass es Jasons letzte Show mit uns sein würde. Wir wussten es quasi, denke ich. Wir erwarteten es. Wir wären alle überrascht gewesen, wenn er weiter gemacht hätte, er wollte zu dem Zeitpunkt wirklich raus. Er bedeutete vieles, dieser Abend."

Take That besteht momentan aus Barlow, Howard Donald und Mark Owen. Robbie Williams war früher ebenfalls Teil der Band, bevor er 1995 zum ersten Mal ausstieg und 2014 seinen zweiten Abschied verkündete, nachdem er 2010 wieder zur Band gestoßen war. Williams wurde kürzlich gefragt, ob er anlässlich des 30-jährigen Bandjubiläums 2020 wieder Teil der Band werden wolle, erklärte aber, dass er es, obwohl er nicht abgeneigt sei, nur machen würde, sollte auch Jason Orange zusagen.

BANG Showbiz