Gal Gadot: So schwer verletzte sie sich beim 'Wonder Woman 1984'-Dreh

Gal Gadot: Schwere Verletzung beim 'Wonder Woman 1984'-Dreh
Gal Gadot wollte die Stunts eigentlich den Profis überlassen © Dave Starbuck/Geisler-Fotopress/picture-alliance/Cover Images, WENN

Schauspielerin Gal Gadot hat sich gleich mehrere Verletzungen an der Wirbelsäule zugezogen, nachdem sie sich hatte überreden lassen, als Wonder Woman alle Stunts selber zu machen.

Gal Gadot (34) ist als 'Wonder Woman' international berühmt geworden. Im nächsten Juni kommt dann endlich das heißersehnte Sequel in die Kinos, das, ebenfalls wie das Original, von Patty Jenkins (48) inszeniert wurde. Die wollte für die Stunts keine Profis anheuern, und so ließ sie Gal selbst durch die Gegend wirbeln.

Gal Gadot war schnell wie der Wind

Infolge dessen hat sich Gal einige Verletzungen zugezogen, wie sie zugab, nachdem sie der Regisseurin mit viel Lob und zahlreichen Komplimenten Tribut zollte: "Wir haben Penn Avenue in Washington D.C. absperren lassen, was an und für sich schon unglaublich war. Dann hatten wir Seile, Takelage, die Kilometer lang war. So konnte ich genau so schnell rennen wie Usain Bolt in den Olympischen Spielen. (Patty) ist eine meiner besten, engsten Freunde, und es ist schwierig für mich, Nein zu ihr zu sagen. Sie hat auch eine starke Willenskraft."

Da kann jemand nicht Nein sagen

Gal Gadot habe dieser Willenskraft nicht widerstehen können, wie sie zugab: "Ich habe versucht, mit Patty zu verhandeln, und sie hat dann immer gesagt: 'Ja, ich verstehe, was du meinst, aber glaubst du nicht, es wäre besser, wenn …' In diesen Momenten habe ich dann nur gedacht: 'Aaaah!' Diese sehr physischen Momente waren sehr anstrengend, und ich habe mir viele Verletzungen an der Wirbelsäule hinzugezogen, weil wir für diesen Film alles selbst gemacht haben. Es war es aber wert. Wenn ich mir den Film jetzt anschaue, stelle ich fest, dass es das wirklich wert war."

© Cover Media