Königliche Kosenamen

"Gaga" bis "Wombat": Diese Spitznamen geben sich die britischen Royals

Diese Spitznamen geben sich die britischen Royals
00:40 Min

Diese Spitznamen geben sich die britischen Royals

In einem Punkt unterscheidet sich die britische Königsfamilie nicht von allen anderen Haushalten: Statt der tatsächlichen Namen der einzelnen Familienmitglieder werden auch durch den Buckingham Palast diverse Spitz- und Kosenamen gerufen. Für die neuesten von ihnen sind derzeit offenbar die Kinder von Prinz William (40) und Herzogin Kate (40) verantwortlich. Wie das Paar sich gegenseitig nennt, gibt es im Video.

„Gary“ und „Cabbage“

Herzogin Camilla (75) enthüllte vor Kurzem, dass sie von George (9), Charlotte (7) und Louis (4) „Gaga“ genannt wird. Dies machte sie laut „The Mirror“ im passenden Rahmen öffentlich - bei einem Gespräch mit Lady Gaga (36). Ihren Ehemann Prinz Charles (73) sollen die Kinder derweil mit „Grandpa Wales“ ansprechen. Zudem sollen die drei alles über ihre „Granny Diana“ wissen wollen.

Sie stehen damit in guter Tradition zu ihrem eigenen Vater. Denn auch Prinz William soll früher seine lieben Probleme damit gehabt haben, Queen Elizabeth (95) „Grandmother“ zu nennen. Stattdessen sei ein „Gary“ aus ihm herausgekommen. Prinz George nenne die Queen dagegen „Gan-Gan“ - geht auch einfacher über die Lippen als „Great-Grandmother“.

Von ihrem verstorbenen Prinzgemahl Philip (1921-2021) sei die Königin dagegen gerne mal mit „Cabbage“ („Kohlkopf“) gerufen wurden. Zudem nannte er sie gerne Lilibet - so wie Herzogin Meghans (41) und Prinz Harrys (37) Tochter heißt.

Ein Wombat namens William

Auch Willam trägt einen ungewöhnlichen Kosenamen, den ihm seine verstorbene Mutter Diana (1961-1997) gegeben haben soll - „Wombat“. Eine gemeinsame Australien-Reise in Williams frühster Kindheit soll zu dem Kosenamen geführt haben, seitdem werde er ihn „einfach nicht mehr los. (...) Nicht, weil ich wie ein Wombat aussehe - oder vielleicht doch?“

Lese-Tipp: Mit diesen Decknamen führen die Royals ordentlich in die Irre

"Wolfram" Meghan?

In einem Gespräch mit James Corden (43) wurde deutlich, dass Herzogin Meghan gleich mehrere Kosenamen für ihren Mann hat. Die rangieren von „Prince Harr“ über „Haz“ hin zu einem kurzen „H“. Er kontert hingegen mit einem konventionellerem „Meg“.

Wesentlich mehr lässt sich in den Spitznamen hinein interpretieren, den Meghan von ihrem Schwiegervater Prinz Charles bekommen haben soll. Angeblich hat er sie „Tungsten“ getauft, also „Wolfram“. Das hat den höchsten Schmelzpunkt aller Metalle und gilt als kaum zu verbiegen, zuweilen aber auch schwer in der Handhabung...

spot on news/tma

weitere Stories laden