Fürst Karl-Heinz & Fürstin Andrea von Sayn-Wittgenstein: Alles aus beim "Goodbye Deutschland"-Kultpaar

"Goodbye Deutschland"-Kultpaar will sich scheiden lassen

Die Ehe von Karl-Heinz Fürst von Sayn-Wittgenstein (63) und seiner Frau Andrea steht nach fast 30 gemeinsamen Jahren vor dem Aus. Das bestätigte das "Goodbye Deutschland"-Kultpaar in seiner Luxusvilla auf Mallorca.

Karl-Heinz ist offenbar die treibende Kraft bei der Trennung

"Es wurde zum Alltag und das darf in einer Beziehung eigentlich nicht sein", versucht der Fürst das Ende seiner Ehe zu erklären. Andrea pflichtet ihm bei: "Es schleicht sich so langsam ein, man merkt's gar nicht am Anfang." Das hört sich plausibel an und klingt auch nach einer harmonischen Trennung. Doch ganz so einfach scheint es für die Fürstin nicht zu sein, denn Karl-Heinz ist die treibende Kraft: "Also, ich bin der Drängende. Die Andrea hofft noch, dass wir zusammen bleiben." Scheidung sei definitiv ein Thema, fügt der 63-Jährige noch hinzu.

Wieso haben die beiden ihre Liebe verloren?

Sie lernten sich kennen, als Heinz noch kein Adliger war und Reichtum noch keine Rolle spielte. In der langen gemeinsamen Zeit haben die beiden viele Höhen und Tiefen gemeinsam durchlebt.

2012 erkrankte Andrea an Leukämie. Der Fürst war damals verzweifelt und stellte alles in Frage: "Wie unwichtig wird Geld, wie unwichtig wird Erfolg, wie unwichtig wird die Geilheit zu siegen. Wie wichtig wird es, des zu halten, was einem wirklich was wert ist." Er stand seiner Frau zur Seite und gemeinsam meisterten sie auch diese Krise.

Doch was ist seitdem passiert? Wo und wie haben Karl-Heinz und Andrea ihre Liebe verloren? Im Video sprechen die Adligen über die Gründe für das Ehe-Aus.