Franziska Knuppe wurde von Promi angeflirtet - doch dann schritt ihr Mann ein

Nach aggressivem Flirt: Franziska Knuppes Mann schritt ein
Franziska Knuppe hatte es einem Promi angetan © Starpress/WENN.com, WENN

Model Franziska Knuppe wird selten von Männern angesprochen. Einmal hatte ein Promi aber klare Absichten – und wurde von Franziskas Mann zurechtgewiesen.

Franziska Knuppe (44) ist eines der erfolgreichsten und beliebtesten Models des deutschsprachigen Raumes. Da müsste man meinen, sie wird regelmäßig von Männern angesprochen; auch weil viele nicht wissen, dass Franziska seit 20 Jahren glücklich verheiratet ist. Ihr Privatleben versucht sie nämlich so privat wie möglich zu halten.

Hör auf zu klingeln!

Tatsächlich wird das Model aber gar nicht oft angeflirtet, wie Franziska in einem Radio-Interview mit Moderatorin Barbara Schöneberger (45) verrät: "Ich werde relativ wenig angemacht. Die meisten Männer haben Angst vor mir, weil ich so groß bin und dann vor ihnen stehe." Immerhin ist die schöne Blondine 1,82 Meter hoch. An eine bestimmte Anmache erinnert sich Franziska aber, denn die sei von einem prominenten Sänger gekommen. Der habe aber schnell eine Abfuhr bekommen – von ihrem Ehemann Christian Möstl: "Er ist damals ans Telefon gegangen und sagte: 'So, jetzt reicht’s! Hör auf anzurufen!'"

Franziska Knuppe gibt Tipps

Viele junge Mädchen träumen davon, einmal so erfolgreich zu werden wie die gebürtige Rostockerin. Doch wie kann man das schaffen? Franziska weiß, was entscheidend ist, wie sie erst kürzlich gegenüber der 'B.Z.' verraten hatte: "Das wichtigste im Model-Beruf ist natürlich in erster Linie das Aussehen. Aber zu 50 Prozent sind auch der Charakter, die Persönlichkeit und das Auftreten wichtig. Wir haben versucht, den Mädchen beizubringen, wie sie einem Kunden gegenübertreten. Schlaftabletten und Oberzicken kommen als Model nicht weiter! Das Auftreten ist sehr wichtig." Ein Model müsse selbstbewusst sein, dürfe nicht auf den Boden gucken, sondern dem Gesprächspartner in die Augen. Dann könne nichts mehr schief gehen.

© Cover Media