Frank Fussbroich: Corona-Schock - Mama Annemie musste an Weihnachten in die Klinik

Corona-Schock für die Fussbroichs
02:01 Min

Corona-Schock für die Fussbroichs

Von Sebastian Tews

Das vergangene Weihnachtsfest bescherte TV-Star Frank Fussbroich (52, „Die Fussbroichs“, „Sommerhaus der Stars“) einen dramatischen Schockmoment, der sein ganzes Familienleben auf den Kopf stellte. Denn: Seine geliebte Mutter Annemie (73) musste am 25. Dezember ins Krankenhaus eingeliefert werden. „Als ich bei meinen Eltern zu Besuch war, starrte sie mich nur an, war völlig weggetreten“, erzählt Frank Fussbroich unter Tränen im RTL-Interview. „Mein erster Verdacht war: Schlaganfall. Deswegen haben wir gleich die Sanitäter gerufen.“ Doch es stellte sich heraus, dass Annemie Fussbroich Corona hat. Aktuell ist sie immer noch auf der Isolierstation eines Kölner Krankenhauses. Wie es ihr momentan geht und warum sich Frank auch Sorgen um seinen Vater Fred (80) macht, erzählt er exklusiv im Video.

„Ich habe mich in den Schlaf geknatscht“

Familie Fussbroich
Frank Fussbroich (re.) mit Mutter Annemie und Vater Fred © Privat

„Meine Mutter hat schon zwei Wochen vor Weihnachten über Rückenschmerzen und erhöhte Temperatur geklagt“, erzählt Fussbroich. An Corona dachte er zunächst nicht. „Ich habe mich bisher nicht so sehr um die Krankheit gesorgt“, sagt er, „aber dann kam Weihnachten.“ Als Frank seine Mutter am 25. Dezember besuchte, wollte sie das Bett zunächst nicht verlassen. „Als sie sich dann doch zu mir ins Wohnzimmer gesetzt hat, musste ich weinen, weil ich sie nicht wiedererkannt habe.“ Der 52-Jährige berichtet mit tränenerstickter Stimme: „Sie hat mich nur noch angestarrt und nicht mehr gesprochen. Ich habe dann den Notarzt angerufen, der sie mitgenommen hat. Und danach habe ich mich in den Schlaf geknatscht.“

Fussbroich weiter: „Ich dachte anfangs: Jetzt stirbt die mir und kommt nicht mehr wieder.“ In der Klinik dann der Befund: Corona. Fussbroich: „Das Krankenhaus hat ihr Gott sei Dank super geholfen. Mittlerweile ist sie auf dem Weg der Besserung.“

Auch Fred Fussbroich hat Corona

Doch nicht nur Mutter Annemie hat das Virus, auch Franks Vater Fred hat sich damit angesteckt. „Mein Vater ist lungenkrank und kriegt schwer Luft. Deswegen mache ich mir da natürlich auch große Sorgen“, sagt Fussbroich. „Aber bisher hat er Gott sei Dank keine Symptome und auch keine Atemnot. Er ist aber seit dem 28. Dezember in Quarantäne – genau wie wir.“

Auch Frank Fussbroich und seine Frau Elke müssen bis zum 7. Januar in Isolation leben, weil sie Kontakt mit Franks positiv getesteten Eltern hatten. Frank Fussbroichs Urteil über die Festtage: „Das war für mich das schlimmste Weihnachten aller Zeiten und ich wünsche keinem, dass er so etwas jemals erlebt.“