Frank Elstner will sich mit YouTube-Talkshow „Wetten, das war’s..?“ verabschieden

Frank Elstner: Langsam sagt er dem Showbiz Lebewohl
Frank Elstner verabschiedet sich langsam © AEDT/WENN.com, WENN

Frank Elstner hat seine Parkinson-Erkrankung öffentlich gemacht und will sich jetzt langsam von seinem Publikum verabschieden

Frank Elstner (77) leidet unter Parkinson, wie er kürzlich der ‘ZEIT’ erklärt hatte. Das heißt aber noch lange nicht, dass er sich vollkommen aus dem Showbusiness zurückzieht. Nun hat er mit ‘Wetten, das war’s..?’ eine neue Talkshow ins Leben gerufen, die auf YouTube zu sehen ist.

Offen und ehrlich

In der ersten Folge hat er sich Jan Böhmermann (38) als Gast geladen, mit dem er offen über das Leben im Scheinwerferlicht und auch seine Erkrankung spricht, denn bereits zu Beginn erklärt Frank, dass seine Karriere sich im Endstadium befinde: "Heute geht’s ... um mein Ende, denn es wird eine meiner letzten Sendungen sein. Das heißt also – hier sitzen zwei an einem Tisch. Der eine, der sich langsam aber sicher von seinem Publikum verabschiedet. Und der andere, der mitten im Leben steht und einen Riesenerfolg hat."

Aufgezeichnet wurde die Folge im Senftöpfchen-Theater in Köln. 50 Minuten sprechen die beiden Entertainer über ihr Leben und ihre beruflichen Erfolge und Misserfolge.

Man muss ihn nicht mögen

Nachdem er die Diagnose Parkinson erhalten hatte, wollte Frank keinesfalls sofort aufgeben. Er wolle nicht in Selbstmitleid versinken, wisse aber auch, dass er nicht mehr lange moderieren wird. Es gibt noch mehr Dinge, um die der Showdino seinen Kollegen Jan Böhmermann beneidet, wie er ihm in der Eröffnung erklärt: "Sie sind in einer Generation sozusagen an der Front präsent geworden und erfolgreich, wo man frech sein darf, wo man nicht mehr Everybody’s Darling spielen muss. Bei uns war das noch ein bisschen anders. Wir mussten uns noch so benehmen, dass wir lieb sind; liebenswürdig zu allen. Und man nannte mich mal ‘Deutschlands nettesten Schwiegersohn’ – auf die Idee würde man bei Ihnen nicht kommen." Die komplette Folge ist auf YouTube verfügbar.

© Cover Media