Hollywood Blog by Jessica Mazur

Foto zeigt Jennifer Lawrence beim Pinkeln

Jennifer Lawrence verrät: Auf diesem Bild pinkelt sie heimlich
Jennifer Lawrence verrät: Auf diesem Bild pinkelt sie heimlich © Youtube

User sind nur noch genervt

Dass Jennifer Lawrence kein Blatt vor den Mund nimmt, ist nichts Neues. Doch immer mehr Fans und User sind nur noch genervt von dem ständigen „Potty Talk“ der Schauspielerin.

Hollywood-Stars geben sich ja gerne fehlerfrei. Umso erfrischender war es, als Jennifer Lawrence vor ein paar Jahren auf der Bildfläche erschien und den „perfekten“ Haufen in Hollywood ordentlich aufmischte. Mal stolperte sie über ihr Abendkleid, ein anderes Mal futterte sie ein paar Pommes auf dem roten Teppich und in Interviews verriet sie, dass sie nach ihrer ersten Oscar-Verleihung so betrunken war, dass sie sich im Vorgarten von Madonnas Manager übergeben musste. Ihr Publikum fand's toll und die US-Presse lobte wie „normal“ und „menschlich“ die Schauspielerin doch ist. Das ist sie sicher immer noch. Doch inzwischen gerät Jennifer auch immer häufiger in die Kritik, weil ihr vorgeworfen wird, den schmalen Grat zwischen „being cool & down to earth“ und „eklig“ immer häufiger zu überschreiten.

„No Potty Talk!“ Das ist eine Regel, die Kindern in den USA von Anfang an mit auf den Weg gegeben wird. Soll heißen, man spricht nicht über das große oder kleine Geschäft, seinen Popo oder über eventuelle Gase, die diesem mitunter entfliehen können. Dass mag Drei- und Vierjährigen schwer fallen, aber irgendwann haben die lieben Kleinen es kapiert. Nicht so JLaw. Die verriet der Welt erst, dass sie für gewöhnlich ins Waschbecken pinkelt, wenn das Klo besetzt ist. Dann plauderte sie darüber, dass sie keinen Sinn darin sieht, sich nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. Und gerade erst erzählte sie in einem Interviews, dass ihr während Dreharbeiten zu 'Die Tribute von Panem' in Hawaii einst so der Allerwerteste juckte, dass sie ihn an heiligen Vulkansteinen rieb, bis einer abbrach. Sie fand's lustig. Doch die Aufruhr im Netz war so groß, dass sich Jennifer letztendlich für ihr Benehmen entschuldigte. 

Trotzdem legte sie gleich nach. In James Cordens „Late Late Show“ zeigte sie jetzt nämlich ein Foto, dass sie gemeinsam mit ihrer Mutter im heimischen Garten zeigt. Während Mama Lawrence im Vordergrund in eine Decke eingehüllt auf einer Liege sitzt und ein Glas Weißwein genießt, hockt Jen hinter ihr im Gras. Ein niedlicher Family Schnappschuss? Nicht ganz. Denn natürlich hatte JLaw auch zu diesem Foto eine „Oh my God“-Story bereit.

„Tatsächlich mache ich in dem Foto Pipi“, so Lawrence. „Ich bin pinkeln gegangen und meine Freundin holte das Handy, weil sie wusste, dass ich pinkelte und wir entschieden uns, meine Mutter nicht einzuweihen.“  Soweit so lustig? Nun, darüber gehen die Meinung gerade WEIT auseinander. Während die einen weiterhin darauf pochen, dass Jennifer eine der authentischsten und lustigsten Schauspielerinnen Hollywoods ist, haben viele User die Nase voll von den ganzen Pipi-Geschichten. „Urgh, sie wird immer ekliger“, finden die einen. „Wie viele Potty Storys will sie uns denn noch erzählen?“ lästern die anderen. Und wieder andere meinen, der Schauspielerin ginge es mittlerweile nur noch darum, zu „schocken“. „Die Hälfte ihrer Storys sind vermutlich eh nur erfunden, um Schlagzeilen zu machen“, so ein Kommentar auf Facebook.

Doch egal, ob es nun „authentisch“ ist oder viel mehr „Image-Pflege“, dass JLaw ihr „Potty Mouth“ zukünftig in den Griff bekommt, ist wohl eher nicht zu erwarten. Wenn sie's bis jetzt nicht gelernt hat, dürfte der Zug wohl abgefahren sein.

Jessica Mazur