Florian Silbereisen: So sehr hat er sich optisch verändert

Vom Volksmusikbarden zum Schnuckelchen

Seit seinem zehnten Lebensjahr steht Florian Silbereisen mit seinem Akkorden auf der Bühne. Optisch hat sich der heute 35-Jährige im Laufe seiner Karriere als Volksmusiker unglaublich verändert.

„Ich fand Schlager schon immer toll“

Schon mit fünf Jahren wusste Florian Silbereisen, was einmal aus ihm werden soll. Und deshalb bekam er damals schon sein erstes Akkorden geschenkt. „Bei uns zu Hause wurde auch immer Schlager gespielt. Ich bin in einer großen Familie aufgewachsen, da haben wir immer gerne zusammen Lieder gesungen und gefeiert. Ich fand Schlager schon immer toll und deswegen musste ich da gar nicht bekehrt werden.“

Über seine alten Fotos kann Florian heute lachen

Mit zehn Jahren stand er dann zum ersten Mal vor einem großen Publikum auf der Bühne und überzeugte offenbar so sehr, dass er innerhalb von kürzester Zeit ein fester Bestandteil der deutschen Volksmusikbranche wurde. Bis heute ist der 35-Jährige einer der erfolgreichsten Volksmusiker, auch, wenn er sich im Laufe der vergangenen 25 Jahre optisch unglaublich verändert hat. Aus dem langhaarigen Musiker mit Ohrring ist ein richtiges Schnuckelchen geworden. „Jugendfotos sind immer gut, um auch mal schmunzeln zu können. Trotzdem habe ich mich damals wohl gefühlt“, erzählt der Musiker in einem Interview mit der ‚Neue Westfälische‘.  
Die Verwandlung von Florian Silbereisen über die Jahre können Sie sich im Video anschauen.