"Five Came Back": So ernst nahm Meryl Streep ihre Sprechrolle

"Five Came Back": So ernst nahm Meryl Streep ihre Sprechrolle
Meryl Streep ist eine der erfolgreichsten Schauspielerinnen in Hollywood © Twocoms / Shutterstock.com, SpotOn
Anzeige:

Doku auf Netflix

20 Mal wurde Meryl Streep (67, "Der Teufel trägt Prada") bereits für einen Oscar nominiert, dreimal durfte sie den Goldjungen mit nach Hause nehmen. Hollywood reißt sich förmlich um ihre Dienste. Für die Dokumentation "Five Came Back" konnte Regisseur Laurent Bouzereau sie gewinnen - als Erzählerin. Seit 31. März ist ihre Stimme im englischen Original auf Netflix zu hören. "Sie war so gut vorbereitet und das, obwohl sie lediglich einen Text ablesen musste", schwärmte der Filmemacher im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news von der 67-Jährigen.

"Es war erstaunlich"

Zunächst hatte Laurent Bouzereau an Schauspieler wie Matt Damon oder Ben Affleck als Erzähler gedacht, doch dann sei ihm ein Licht aufgegangen, dass es eine Frau sein müsse und es kam nur Meryl Streep in Frage. "Sie hatte Anmerkungen zum Text und schlug einige Änderungen vor. Zum Beispiel fand sie ein bestimmtes Wort an einer Stelle unpassend, also haben wir es ausgetauscht. Es war erstaunlich", erzählt der Regisseur weiter. "Sie verlieh dem Ganzen Würde. Sie war zudem sehr großzügig mit ihrer Zeit und bewies viel Geduld. Ich wollte am Ende nicht, dass unsere Zusammenarbeit aufhört."

In der dreiteiligen Dokumentation "Five Came Back" ergründen fünf gefeierte Hollywood-Regisseure das Leben fünf legendärer Filmemacher, die freiwillig den Streitkräften beigetreten sind, um den Zweiten Weltkrieg zu dokumentieren. Die neue Generation, das sind Steven Spielberg ("Schindlers Liste"), Francis Ford Coppola ("Apocalypse Now"), Guillermo del Toro ("Crimson Peak"), Paul Greengrass ("Jason Bourne") und Lawrence Kasdan ("French Kiss"). Sie sprechen in der Doku über Frank Capra ("Ist das Leben nicht schön?"), John Ford ("Früchte des Zorns"), John Huston ("Der Schatz der Sierra Madre"), George Stevens ("Giganten") und William Wyler ("Ben Hur").

Steven Spielberg hat "Five Came Back" auch mitproduziert. Seit über 20 Jahren kennt Laurent Bouzereau das Regie-Ass. Auch für ihn ist er voll des Lobes und bezeichnet ihn als "nettesten und wunderbarsten Mann". Bouzereau wurde durch seine Dokumentationen hinter den Kulissen von Hollywood-Produktionen bekannt - auch an den Sets von Steven Spielberg.

spot on news