Kinostart: 24.11.2022

Freizügig in blutigem Erotik-Thriller "Shattered": Veronica Ferres Tochter Lilly Krug

Kinothriller "Shattered" - Lilly Krug braucht eine ... Weinberatung
Kinothriller "Shattered" - Lilly Krug braucht eine ... Weinberatung © Leonine

von Mireilla Zirpins

Lilly Krug (21), die Tochter von Veronica Ferres, startet gerade als Schauspielerin in Hollywood. Demnächst ist sie an der Seite von Gerard Butler im Thriller „Plane“ zu sehen. Nun kommt erstmal der Erotik-Thriller „Shattered“ ins Kino – mit Lilly in der Hauptrolle. Als mörderische Schönheit durfte sie da ihre Reize zeigen und auch bei „Wetten dass…“ die Werbetrommel für den Film rühren. Zusammen mit ihrer Mutter und John Malkovich, der übrigens in dem Film eine Nebenrolle spielt.

Lilly Krug in Shattered
Lilly Krug in Shattered © Leonine

Und worum geht's in "Shattered - Gefährliche Affäre"?

Völlig durchnässt im Minirock unter einem kurzen signalgelben Regenmantel fragt Lilly als blonde Sirene Sky nachts im Supermarkt einen Unbekannten nach einer Weinberatung. Und begleitet den adretten Chris (Cameron Monaghan) gleich noch auf sein luxuriöses Anwesen. Schließlich hat er da noch mehr feine Tropfen auf Lager. Wer sich nun um die Sicherheit der leichtbekleideten Schönheit sorgt, liegt völlig falsch.

Wenig später sitzt sie stöhnend auf ihrer neuen Bekanntschaft. Und dem jungen Tech-Millionär kommen keinerlei Zweifel an ihren Absichten. Auch nicht, als er wenig später in Skys Beisein auf offener Straße zusammengeschlagen wird und Sky eine weitere Männerphantasie bedient. Ganz „selbstlos“ zieht sie bei ihm ein, damit er sich die Krankenschwester spart. Natürlich weiß sie, dass der unsichere Chris ganz einsam in seiner „Panic Room“-mäßig gesicherten Villa haust, denn er ist getrennt von Frau und Kind. Und dass er schwer reich ist, wusste die gute Sky natürlich schon vor dem Supermarktbesuch…

In "Shattered" geht's vor allem um Schauwerte

Lilly Krug und Mutter Veronica Ferres bei der Premiere von "Shattered"
Lilly Krug und Mutter Veronica Ferres bei der Premiere von "Shattered" © Leonine

Kann man hier alles ruhig verraten, sieht man ja schließlich schon im Trailer. Und wer den gesehen hat, wundert sich nicht wirklich über die Story – come on, es ist ein blutrünstiger Erotik-Thriller, hier geht es um andere Werte – Schauwerte! Lilly Krug darf reichlich lange Beine und mehr zeigen und hat neben dem guten Chris auch noch ihre Mitbewohnerin am Start, nicht nur zum Zusammenwohnen versteht sich. Und genauso offenherzig, wie es in puncto Erotik zugeht, läuft’s auch mit den Gewaltdarstellungen. Zwischendrin kann man herzlich lachen, weil’s ab und zu sogar unfreiwillig komisch ist. Aber „Shattered“ will auch keine große Filmkunst sein, sondern einfach nur ein bisschen splatterig unterhalten.

Eine gute Figur macht Lilly Krug als leichtbekleidete Psychopathin

Lilly Krug macht zumindest eine gute Figur in all den knappen Kleidchen und versprüht viel Energie. Ansonsten muss sie meist mit ihren langen Beinen und einem irren Grinsen auf dem hübschen Gesicht Waffen schwingen und das Blut nur so spritzen lassen – zum Beispiel mit einer Bohrmaschine (Altersfreigabe: ab 16). Cameron Monaghan bleibt daneben als Chris völlig blass. Und John Malkovich? Mimt Skys irren Vermieter im Ballonseidenanzug. Auch irgendwie crazy.

Für wen ist "Shattered" was?

Wer die Kombi Erotik und Gewalt mag, kann in „Shattered“ von Luis Prieto („Pusher“) auf seine Kosten kommen, darf aber kein Filmkunstwerk im Stil von „Basic Instinct“ oder „Eine verhängnisvolle Affäre“ erwarten. (mzi)

weitere Stories laden