Falschmeldung um Tina Turners angeblich schlechten Gesundheitszustand macht die Runde

Tina Turner geht es - hingegen einer Falschmeldung-  gut. Sie liegt nicht im Sterben.
Tina Turner geht es - entgegen einer Falschmeldung- gut. Sie liegt nicht im Sterben. © SplashNews.com

Sorge um Tina Turner ist unbegründet

Eine Falschmeldung um Ikone Tina Turner macht aktuell die Runde - und auch wir sind diesen "Fake News" leider aufgesessen. Angeblich liege die 79-Jährige im Sterben, Freunde sollen sogar angefangen haben, sich bei ihr zu verabschieden. Doch an den Aussagen, die ihren Ursprung auf der umstrittenen US-Seite "National Enquirer" haben, ist nichts dran. Domink Wichmann, der an der Biografie der Popsängerin mitgewirkt hat, gibt auf Facebook Entwarnung aus erster Hand: Tina Turner geht es gut.  

Als die Falschmeldung irrtümlicherweise online gegangen war, saßen Journalist und Autor Dominik Wichmann und die Sängerin gemeinsam in Zürich bei einem Glas Weißwein und besprachen neue Projekte, wie er auf seinem Facebook-Account vermeldet.

"Turner wirkte trotz ihrer 79 Jahre quicklebendig"

"Die Künstlerin Turner wirkte trotz ihrer 79 Jahre quicklebendig und ganz und gar nicht so wie im Artikel beschrieben." Die Sorge um die "What's Love Got to Do With It"-Interpretin sei demnach totaler Quatsch. 

Der von einer Agentur angelieferte und fehlerhafte Artikel wurde mittlerweile gelöscht. Wir möchten uns für das Verbreiten der Falschmeldung entschuldigen.