VIP.de - Logo VIP.de - Partner von RTL.de

Fake! Yvonne Catterfeld reagiert auf unerlaubte Bitcoin-Werbung

Betrugsskandal: Yvonne Catterfeld ist stinksauer!
Yvonne Catterfeld wurde Opfer eines Betrugs © WENN.com, WENN

Mit dem Namen von Yvonne Catterfeld ist unerlaubt Werbung gemacht worden

Yvonne Catterfeld (39, 'Irgendwas') ist wütend - und das aus gutem Grund! Mit dem Namen der Sängerin wurde unerlaubt Werbung gemacht. Auf Instagram klärt Yvonne die Fans nun auf und warnt sie, der Internetseite keinen Glauben zu schenken.

Unerlaubte Werbung

"Ich wurde von vielen Seiten angesprochen, ob ich Werbung für ein Unternehmen im Finanzwesen mache. Hiermit distanziere ich mich offiziell von dieser unerlaubten Bitcoin-Werbung. Das dargestellte Interview gab es nie und es gab auch zu keiner Zeit derartige Aussagen von mir. Das Unternehmen wirbt ohne mein Einverständnis mit meinem Namen und Abbild", so die Sängerin. Rechtliche Schritte habe sie bereits eingeleitet.

Den Kommentar postete die gebürtige Erfurterin unter ein knallrotes Bild, auf dem in großen schwarzen Buchstaben "Achtung. Fake. Interview & Werbung!" steht. Auch die Fans sind empört. "Das ist echt sowas von unverschämt! Die werden immer schlimmer…!", kommentiert ein Anhänger den Post und ein anderer: "Ich war gerade wirklich schockiert... unfassbar und echt unmöglich sowas."

Yvonne Catterfeld ist nicht das einzige Opfer

Das Kryptowährungs-Unternehmen behauptete, dass die Wahl-Berlinerin mit der Investition in die digitale Währung Millionen verdient habe. Doch nicht nur Yvonne Catterfeld, auch Fußballstar Philip Lahm (35) soll mit der Bitcoin-Methode reich geworden sein. Ob das der Wahrheit entspricht? Daran ist wohl zu zweifeln.

© Cover Media