Facebook löscht Video von Helene Fischer und Florian David Fitz

Helene Fischer hat das böse A-Wort benutzt

Ein Video, das Helene Fischer und Florian David Fitz über den Wolken in einem Privatjet zeigt, soll für einige User so anstößig gewesen sein, dass es von Facebook gelöscht wurde.

Sie befinden sich gerade auf dem Weg zur Verleihung des Medienpreises 'Goldene Henne' in Leipzig, als Florian David Fitz auf die Idee kommt, ein lustiges Video von sich und Helene Fischer zu drehen und es anschließend bei Facebook zu posten. Doch der Inhalt des Clips soll bei einigen Usern nicht gut angekommen sein, denn Facebook ließ das Video kurzerhand sperren. 

Doch was können die beiden gemacht oder gesagt haben, dass es für einige anstößig sein könnte? Nun ja, Helene hat es tatsächlich gewagt, das böse A-Wort zu benutzen. "Helene hat sich einen Tee gemacht. Er ist etwas zu groß", sieht man Fitz in dem Video sagen. "Ne, nur einen kleinen Tee, hier", kontert die Schlager-Queen und hält ihre große Thermoskanne in die Kamera. Daraufhin witzelt der Schauspieler: "Ich habe ihr gesagt, dass wir keine Bordtoilette haben." Und dann bricht es aus ihr heraus. Helene Fischer schimpft in Richtung ihres Flugbegleiters: "Ar***!"

Obwohl es sich offensichtlich um einen Scherz handelt, wird das knapp einminütige Video von Facebook gelöscht, weil es gegen Richtlinien verstoßen würde. Florian David Fitz meldet sich daraufhin zu Wort und schreibt in einem Post: "Ok, wow! Das klappt gut mit mir und Facebook. Die haben den zweiten Teil von meinem Flugvideo gelöscht, weil es gegen die Richtlinien verstößt. Häh!? Was denn bitte genau daran? Helenes Thermoskanne?"

Teil 2. Mit Krystle Carrington im Privatjet! Zu viel Tee und keine Bordtoilette!

Posted by Florian David Fitz on Dienstag, 8. November 2016

Einen Tag später ist das Video allerdings wieder auf seiner Facebook-Seite zu sehen. Facebook habe lediglich einen Fehler gemacht, lautet die Begründung, die von 'Bild.de' zitiert wird. "Ein Mitarbeiter hat versehentlich den Beitrag entfernt. Es handelte sich dabei um einen Irrtum und wir möchten uns für diesen Fehler entschuldigen"