Ex-Schalke 04-Manager Rudi Assauer ist nach Alzheimer-Erkrankung gestorben

Ex-Fußballmanager Rudi Assauer ist tot
00:27 Min Ex-Fußballmanager Rudi Assauer ist tot

Ex-Fußballmanager ist tot

Der Ex-Fußballprofi und Manager Rudi Assauer (†74) ist nach langer Krankheit am Mittwochnachmittag des 6. Februars gestorben. Seine ehemalige Lebensgefährtin Beate Schneider sagte gegenüber „Bunte.de“: „Rudi ist heute Nachmittag gestorben. Es ist traurig, aber auch eine Erlösung für ihn. Wir sind alle wahnsinnig traurig.“

Rudi Assauer machte 2012 seine Alzheimer-Erkrankung öffentlich

Rudi Assauer 2009 bei der Unesco Charity Gala im Maritim Hotel in Düsseldorf.
Rudi Assauer 2009 bei der „Unesco Charity Gala“ im Maritim Hotel in Düsseldorf. © Getty Images, Florian Seefried

Im Jahr 2012 wurde bekannt, dass Assauer an Alzheimer erkrankt ist. Im gleichen Jahr erschien auch seine Biografie, eine Fernseh-Dokumentation und seine Memoiren „Wie ausgewechselt“, in der seine Krankheit thematisiert wurde.

Sein älterer Bruder Lothar litt ebenso an Alzheimer und erlag der Krankheit im Jahr 2013. 

Sophia Thomalla, Simone Thomalla und Rudi Assauer bei einem Event
Sophia Thomalla, Simone Thomalla und Rudi Assauer bei einem Event 2001. © Imago

Im Oktober 2018 hatte sich seine Tochter Bettina Michael dem Fußballmagazin „Reviersport“ besorgt über den Zustand ihres Vater geäußert: "Er ist einem sehr, sehr weiten Stadium. Da müssen wir uns nichts mehr vormachen." 

Für große Aufmerksamkeit sorgte seine Beziehung mit der Schauspielerin Simone Thomalla (2000 bis 2009). „Vom Fußball hat sie keine Ahnung, aber sonst ist die Alte schwer in Ordnung“, sagte der stets Zigarren oder Zigarillos rauchende Manager - was ihm den Spitznamen „Stumpen-Rudi“ einbrachte - in seiner typisch rauen, aber liebenswerten und ehrlichen Art. 

Assauer als Fußballlegende

Nach seiner aktiven Karriere wurde er vom Spieler zum Manager bei Bundesligist Werder Bremen, ehe er seine Höhepunkte als Manager mit Schalke 04 feierte. Sein größter Triumph war Schalkes Gewinn des UEFA-Pokals 1997. Besonders stolz war er auf sein Herzensprojekt: die „Arena AufSchalke“. Tragischer Tiefpunkt war sicherlich die Saison 2000/2001, als sich Schalke für wenige Minuten als Meister der Bundesliga sehen durfte, ehe dem FC Bayern München das fehlende Tor zur Meisterschaft in der Nachspielzeit gelang. Mit Bekanntgabe der Alzheimer-Diagnose zog er sich aus dem Fußballgeschäft zurück.