„Es liegt mir schwer auf der Seele“

Ex-„Lindenstraße“-Star Christian Kahrmann: Beide Eltern tot nach Corona-Infektion durch Sohn

Christian Kahrmann trauert um seine Eltern
00:37 Min

Christian Kahrmann trauert um seine Eltern

„Lindenstraße“-Star Christian Kahrmann war selbst schwer erkrankt

Im März erkrankte Ex- „Lindenstraße“-Star Christian Kahrmann (49) schwer an Corona, musste drei Wochen ins künstliche Koma versetzt werden. Als er aufwachte, erfuhr er, dass er auch seine Eltern angesteckt hatte. Nun sind beide tot. Wie es ihm nach seiner eigenen schweren Corona-Infektion und dem Verlust seiner Eltern geht, verriet er nun in einem Interview.

Christian Kahrmann spricht über seinen Verlust

Für viele ist es wohl die schlimmste Angst in der Corona-Pandemie, dass man einen geliebten Menschen ansteckt und dieser dann stirbt. Schauspieler Christian Kahrmann ist genau das passiert. Nicht ahnend, dass er selbst erkrankt war, infizierte er vermutlich seine Eltern. „Ich habe das Ganze noch nicht richtig verarbeiten können. Es liegt mir schwer auf der Seele“, sagte der Schauspieler in einem Interview mit „Bild“. Sein Vater starb noch, während Christian im künstlichen Koma selbst um sein Leben kämpfte. Mittlerweile hat er jedoch auch noch einen weiteren Verlust zu beklagen: „Meine Mutter Ute ist am 4. Juni verstorben. Sie hatte Krebs und dazu kam Corona.“ Auch die 79-Jährige hatte sich vermutlich im Frühjahr bei ihrem Sohn angesteckt.

Im Video: Im März wurde die traurige Geschichte bekannt

Christian Kahrmann lag im Corona-Koma
00:35 Min

Christian Kahrmann lag im Corona-Koma

So geht es Christian Kahrmann heute

Während seiner Reha musste nun der ehemalige „Benny Beimer“-Darsteller zusammen mit seiner Schwester die Beerdigung der Mutter planen. Und dabei musste er sich selbst dort vier Wochen lang zurück ins Leben kämpfen, wie er ebenfalls in dem Interview verriet. Heute gehe es ihm zwar besser, doch er ist weiter von der Krankheit schwer gezeichnet: „Ich kann zwar noch nicht joggen. Aber ich bin froh, dass ich nicht mehr auf den Rollator angewiesen bin.“

20 Kilo soll der TV-Star abgenommen haben, und auch sein Gesicht ist von der Zeit am Beatmungsgerät gezeichnet. „Von dem Beatmungsschlauch ist eine Erinnerung geblieben: ein Abdruck in meinem Gesicht. Das kann durch einen Laser korrigiert werden.“

Das gibt Christian Karmann nun Hoffnung

Der Schmerz über den Verlust seiner Eltern wird ihn aber sicher länger begleiten. Kraft gibt ihm nun vor allem seine Familie und der Wunsch, wieder arbeiten zu gehen, so Christian Kahrmann: „Ich will unbedingt wieder vor die Kamera.“ (udo)