Ex-Box-Weltmeister Markus Beyer starb an Nierenkrebs

Beyer verliert "Kampf nach einem schweren Krebsleiden"

Markus Beyer ist tot. Der frühere Box-Weltmeister im Supermittelgewicht starb nach kurzer, schwerer Krankeit in einem Berliner Krankenhaus. Er wurde nur 47 Jahre alt. Sein langjähriger Trainer Ulli Wegner sagte im Gespräch mit RTL, dass "Markus den Kampf nach einem schweren Krebsleiden verloren hat". Nach RTL-Informationen soll es sich um Nierenkrebs gehandelt haben. 

Erste Symptome erst vor wenigen Wochen

Erste Symptome sollen sich laut der 'Bild' erst vor einigen Wochen eingestellt haben. So soll Beyer Probleme beim Laufen gehabt und sich in eine Klinik in Aue begeben haben. Von dort wurde er in eine Berliner Klinik überwiesen, aber auch dort waren die Ärzte machtlos im Kampf gegen den Krebs. 

Nächster herber Verlust für Box-Deutschland

Box-Deutschland verliert damit binnen kürzester Zeit erneut einen seiner Besten. Im Oktober waren die Faustkampf-Legenden Graciano Rocchigiani und Karl Mildenberger gestorben.