Sie will nicht mehr für gute Rollen kämpfen müssen

Eva Mendes: Darum kehrte sie Hollywood den Rücken

Eva Mendes wollte in Hollywood nicht mehr kämpfen
Eva Mendes hätte sich andere Rollen gewünscht als immer nur "die Latina". © lucacavallari/Shutterstock, SpotOn

Eva Mendes (48) hat auch in nächster Zeit nicht vor, sich wieder mit der Schauspielerei zu beschäftigen. Im Gespräch mit dem Branchenmagazin "Variety" sagte die Schauspielerin am Rande eines Events: "Ich vermiss es nicht wirklich."

"Es war ermüdend, für die guten Rollen kämpfen zu müssen"

Mendes hatte in den 1990ern ihre Karriere als Schauspielerin begonnen, sie war in den folgenden Jahren in Filmen wie "2 Fast 2 Furious" oder "Hitch - Der Date Doktor" zu sehen. Ihr bisher letzter Film "Lost River", das Regiedebüt ihres Partners Ryan Gosling (41), erschien im Jahr 2014. Fast eine Dekade später sagt sie nun: "Es war ermüdend, für die guten Rollen kämpfen zu müssen."

Kurz flirtete sie mit der Idee, selbst als Produzentin zu arbeiten: "Es gab einfach einen Punkt, an dem ich mir dachte: 'Ich werde mir meine eigenen Möglichkeiten schaffen und Produzentin werden und mein eigenes Material kreieren', aber es hat sich für mich nicht angefühlt, als ob es sich lohnt." Kurz darauf wurde Mendes, die seit 2011 mit Hollywood-Darling Gosling zusammen ist, Mutter. Das Paar hat die beiden Töchter Esmeralda (7) und Amada (6). "Oh, das ist, was ich jetzt tun soll", habe sie damals gedacht.

Im Video: Das sagt Eva Mendes zu Ryan Gosling als Ken

So findet Eva Mendes ihren Ryan als Ken
01:43 Min

So findet Eva Mendes ihren Ryan als Ken

"Im Moment bleibe ich Zuhause bei meinen Kindern"

Mittlerweile gebe es mehr Möglichkeiten für Latina-Schauspielerinnen, erklärt Mendes weiter. "Aber als ich vor zehn Jahren ausgestiegen bin, wurden mir keine Rollen angeboten, die nicht spezifisch Latina waren." Völlig ausgeschlossen ist ein Comeback allerdings auch nicht: "Es ist aufregend, dass die Dinge jetzt anders sind, also wer weiß, was ich in der Zukunft machen werde. Aber im Moment bleibe ich Zuhause bei meinen Kindern."

spot on news

weitere Stories laden