Eskapaden von Jan Ullrich: Langjähriger Freund Frank Wörndl ist nicht überrascht

Erleidet Jan Ullrich einen Rückfall?

Jan Ullrich macht auch nach seinem Entzug Negativ-Schlagzeilen. Erst am Donnerstag [13.09.] kam es auf Mallorca zu einem Streit zwischen Jan Ullrich (44) und einer Fotografin. In einem Interview berichtete sie, er habe nach Alkohol gerochen. Erleidet der Ex-Radprofi einen Rückfall? RTL hat mit Frank Wörndl (59), einem Vertrauten Ullrichs, über ihn gesprochen. Im emotionalen Interview im Video spricht er darüber, wie sehr Jan Ullrich sich verändert hat und warum er sich große Sorgen macht.

"Er ist noch nicht so weit, dass er realisiert, was er sich selber antut"

"Irgendwo bereite ich mich darauf vor, dass ich die Nachricht von Freunden kriege: Jan ist vom Dach gesprungen", sagt Ex-Skistar Frank Wörndl nachdenklich. Die Sache mit Jan setzt ihm sichtlich zu, er hat zeitweise Tränen in den Augen. Und doch ist das, was mit seinem Freund gerade passiert, keine Überraschung für den 59-Jährigen. Dass Ullrich Probleme mit Alkohol hat, beobachtet er schon über Jahre. "Seit 20 Jahren mag er den Alkohol gerne", weiß Wörndl. "Die Frage ist, wie lange hält dieser Körper das aus?"

"Er ist noch nicht so weit, dass er realisiert, was er sich selber antut", so Wörndl. Dafür spricht die Eskapade vom Donnerstagabend. Jan Ullrich soll eine Fotografin auf Mallorca angegriffen haben – zugedröhnt und alkoholisiert. Dabei hatte er doch gerade erst eine Therapie angefangen. Es sieht so aus, als erleide der 44-Jährige einen Rückfall. Das Problem: Ullrich selber will von Alkohol- oder Drogenproblemen nichts wissen, schiebt alles auf seine ADHS-Diagnose.

Jan Ullrich soll über Konsequenzen seines Verhaltens nachdenken

Eigentlich wollte Ex-Skistar Frank Wörndl kein Interview geben. Doch die derzeitige Situation macht ihn derart hilflos, dass er sich nun doch dazu durchgerungen hat. Weshalb er sich zum Interview entschlossen hat? "Nach Rücksprache mit ein paar engeren Freunden wollen wir mehr in die Öffentlichkeit gehen, um den Jan dazu zu bringen, dass er ein bisschen mehr über seinen Ist-Zustand und über die Konsequenzen nachdenkt", erklärt Wörndl. Weiter sagt er, dass ihm regelrecht die Hände gebunden sind. Jan müsse selbst den Willen haben, sein Leben umkrempeln zu wollen. Und dann sei er mit aller Kraft für seinen Freund da.