Erster Trailer zum Corona-Thriller "Songbird" erntet harsche Kritik

Erster Trailer zum Corona-Thriller "Songbird" erntet harsche Kritik
Auch Demi Moore wirkt in "Songbird" mit. © STXfilms/YouTube.com, SpotOn

Produziert von Michael Bay

Der erste Trailer des von Michael Bay (55) produzierten Corona-Thrillers "Songbird" ist da und löst exakt die Kontroverse aus, die nach der Ankündigung des Streifens Anfang des Jahres prophezeit wurde. Denn "Songbird" zeigt eine Welt vier Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie, in der das Virus zu einer noch tödlicheren Version mutiert ist, das Militär Erkrankte aus ihren Wohnungen zerrt und augenscheinlich entweder in Lager steckt oder gänzlich verschwinden lässt. Wer erkrankt, hat eine Fifty-Fifty-Chance, zu überleben - die Corona-Opferzahl beträgt weltweit 110 Millionen.

Laut Voice-over befinden sich die Protagonisten des Films bereits in der 213. Lockdown-Woche, physischer Kontakt zu seinen Liebsten ist strengstens untersagt. Dennoch sehen sich Menschen zur illegalen Prostitution gezwungen, um über die Runden zu kommen. Die Hauptfiguren sind ein gegen das Virus immuner Fahrradkurier ("Riverdale"-Star KJ Apa, 23) und seine Freundin (Sofia Carson, 27), die Gefahr läuft, wegen einer möglichen Erkrankung aus dem Verkehr gezogen zu werden. Auch Demi Moore (57) ließ sich dazu überreden, in dem Streifen mitzuspielen.

Der Grundtenor der Reaktionen ist vernichtend

Im Kommentarbereich des bei YouTube veröffentlichten Trailers finden sich wenig überraschend teils vernichtende Reaktionen auf "Songbird". Bay habe etwa nicht einmal ein halbes Jahr warten können, ehe er sich am Leid der Corona-Pandemie bereichert. Der Film von Regisseur Adam Mason (45) sei "geschmacklos, unangebracht und erstaunlich dumm" und "der Beweis dafür, dass Hollywood die ekelhafteste, niederträchtigste und unsensibelste Industrie der Welt" sei.

"Songbird" sei nicht nur pietätlos, sondern gar gefährlich, fürchten manche: "Ehrlich, das kann gefährlich werden, weil wir immer noch mitten in einer Covid-Panik stecken. Außerdem zollt es von wahrlich schlechtem Geschmack. Wir brauchen nicht noch mehr Angst in Zeiten, die bereits für so viele Menschen schwierig sind." Oder zynisch ausgedrückt: "Das ist genau der Film, den wir jetzt gerade brauchen."

Auch wundert man sich, wie der Film in gefühlter Rekordzeit gedreht werden konnte. Ein konkretes Startdatum für "Songbird" wurde zwar noch nicht bekanntgegeben, im Trailer heißt es jedoch "Coming Soon" - auch wenn wirklich niemand darauf zu warten scheint.

spot on news