Was wir wissen - und was nicht

Kleiner und günstiger als bei der Queen! Erste Informationen über Krönung von König Charles III. bekannt

Großbritannien, London: König Charles III.
König Charles III. soll ersten Informationen zufolge im Frühjahr 2023 gekrönt werden. © dpa, Carl De Souza, sab

Wird König Charles III. (73) genau 70 Jahre nach Queen Elizabeth II. zum König gekrönt? Das könnte tatsächlich so sein. Wie „The Sun“ berichtet, wurden jetzt erste Informationen zur bevorstehenden Krönung bekannt – und die soll offenbar deutlich kleiner und günstiger ausfallen als bei seiner verstorbenen Mutter.

Lese-Tipp: Nach der Beerdigung der Queen: So geht es jetzt für König Charles III. und Co. weiter

Krönung von König Charles III. voraussichtlich im Mai oder Juni

Kaum ist Königin Elizabeth II. feierlich beerdigt worden, hat offenbar auch schon die Planung zur Krönung von König Charles III. begonnen. Wie „The Sun“ berichtet, werde diese voraussichtlich im kommenden Frühjahr stattfinden – konkreter im Mai oder Juni in der Westminster Abbey. Exakt im Juni jährt sich auch die Krönung von Queen Elizabeth II.: Am 2. Juni vor genau 70 Jahren (1953) war sie zur Königin gekrönt worden.

„Es gibt keine Eile für die Krönung und es gibt eine Menge Planung, die getan werden muss. Aber es wird im Mai oder Juni sein, je nachdem, was in der Welt passiert“, zitiert „The Sun“ eine anonyme Quelle. „Solange die Familie noch bis nächsten Montag in offizieller königlicher Trauer verbleibt, wird nichts entschieden werden. Aber jeder ist sich bewusst, dass es nächstes Jahr passieren muss und Mai oder Juni ist der bevorzugte Zeitpunkt“, heißt es weiter.

Lese-Tipp: In geheimnisvollen Brief: Meghan bittet König Charles um vertrauliches Gespräch

Traditionelle, aber gestraffte Krönung

So prunkvoll wie die Krönung der Queen im Jahr 1953 soll die Krönung von Charles III. aber offenbar nicht ausfallen. Charles habe seit Langem seinen Wunsch nach einer abgespeckten Monarchie geäußert, berichtet „The Sun“. Es wird darum davon ausgegangen, dass seine Krönung dies widerspiegeln werde. Auch die inflations- und kriegsbedingt derzeit ansteigenden Lebenshaltungskosten sollen bei der Planung berücksichtigt werden.

„Der König ist sich der Schwierigkeiten der modernen Briten sehr bewusst und wird seine Wünsche durchsetzen, dass seine Krönungszeremonie zwar den langjährigen Traditionen der Vergangenheit treu bleibt, aber auch repräsentativ für eine Monarchie in einer modernen Welt sein soll“, sagte eine königliche Quelle dem „Mirror“. „Der König ist seit Langem ein Befürworter einer gestrafften oder verschlankten Monarchie, und dieses Projekt entspricht sicherlich seiner Vision.“

Lese-Tipp: König Charles III. legt Flagge des Queen-Regiments auf Sarg nieder - das steckt dahinter

Im Video: Hier wurde Charles offiziell zum König

Hier wird Charles offiziell zum König
03:15 Min

Hier wird Charles offiziell zum König

Krönung kürzer, kleiner und weniger kostspielig

Die Kosten für die Krönung von Königin Elizabeth II. im Jahr 1953 werden übrigens auf 1,57 Millionen Pfund geschätzt, was heute etwa 45 Millionen Pfund (rund 51 Millionen Euro) entspricht.

Quellen zufolge soll die Zeremonie von Charles deutlich kürzer, kleiner und weniger kostspielig sein als die seiner verstorbenen Mutter. Zudem habe er laut „The Sun“ angedeutet, dass die Zeremonie repräsentativ für verschiedene Glaubensrichtungen und Gemeinschaften sein wird, um die ethnische und religiöse Vielfalt Großbritanniens widerzuspiegeln. Wir sind gespannt! (akr)

weitere Stories laden