Mit den Nerven am Ende: Model Katie Price total fertig vor der Klinik

Katie Price scheint einen emotionalen Zusammenbruch zu erleiden.
Katie Price scheint einen emotionalen Zusammenbruch zu erleiden. © w8media / SplashNews.com

Katie Price ist nervlich am Ende

Erotikmodel Katie Price ist am Ende. Das zeigen aktuelle Bilder, die dokumentieren, wie sie verzweifelt vor dem Epsom Hospital Krankenhaus um ihren Sohn Harvey bangt.

Das ist passiert

Als sie bemerkte, dass sich der Zustand ihres kranken Sohnes verschlechterte, rief Katie einen Krankenwagen für Harvey, der ihn auf die Intensivstation brachte. Dort musste er sich einem routinemäßigen Coronavirus-Test unterziehen. Wie ein Sprecher des Krankenhauses der britischen Zeitung „DailyMail“ berichtet, habe sein Fieber 42 Grad erreicht und Harvey habe Schmerzen in der Brust sowie Atemprobleme – zugleich auch typische Symptome einer Corona-Erkrankung. „Die nächsten 48 Stunden sind kritisch“, so der Sprecher.

Sorge um Harvey und dann wurde bei Katie Price auch noch eingebrochen

Derzeit müsse Katies ältester Sohn, der im Mai 18 geworden ist, viele Tests über sich ergehen lassen. Er werde rund um die Uhr beobachtet.

Schlimm für Mama Katie: Sie durfte wegen coronabedingter eingeschränkter Besuchszeiten nicht über Nacht bei ihm sein. Dabei ist der 18-Jährige ohnehin schon gesundheitlich eingeschränkt: Er hat das Prader-Willi-Syndrom, leidet unter einer Schilddrüsenunterfunktion und Diabetes, ist autistisch und teilweise blind.

Katie ist gezeichnet von den Vorkommnissen der letzten Tage. Neben den gesundheitlichen Problemen von Sohn Harvey kommt dazu, dass bei ihr erst vor wenigen Tagen eingebrochen wurde. Bei YouTube berichtete sie, Einbrecher seien in ihr Haus gestiegen und hätten ihre Dusche benutzt und alles überschwemmt und verwüstet, bis die Decke nachgab und einstürzte. Gestohlen worden sei nur eine Tasche, die ihr ohnehin nichts bedeute, wie sie in dem Clip versichert. Wer es gewesen sein könnte? Der englische Reality-TV-Star hat keine Ahnung. Doch diese Sorge dürfte verschwindend gering sein im Vergleich zu dem, was ihr Sohn Harvey gerade durchmachen muss.