Erneut bizarrer Auftritt: Kevin Spacey performt 'La Bamba' in Spanien

Erneut bizarrer Auftritt: Kevin Spacey performt 'La Bamba' in Spanien
Kevin Spacey macht erneut von sich reden © WENN.com, WENN

Kevin Spacey hat wieder einmal mit einem seltsamen Video für Aufsehen gesorgt: Diesmal singt der Filmstar gemeinsam mit Musikanten in Sevilla den Hit 'La Bamba'.

Seit Kevin Spacey (60) sich mit den Vorwürfen der sexuellen Belästigung konfrontiert sieht, hat sich der Hollywoodstar aus dem Licht der Öffentlichkeit zurückgezogen. Doch neuerdings tauchen ab und an bizarre Videos des Schauspielers auf.

Kevin Spacey singt in Sevilla

Der neueste Clip zeigt Kevin Spacey im spanischen Sevilla, wo er sich einer Gruppe von Musikern angeschlossen hat. Gemeinsam mit der Band singt er Richie Valens' Hit 'La Bamba', eine Gitarre hat er sich dazu auch geschnappt und spielt begeistert drauf los. Ganz offensichtlich hat der Schauspieler viel Spaß bei dem kleinen Ständchen, das von dem Fernsehsender 'ABCdeSevilla' veröffentlicht wurde.

Von Rom nach Sevilla

Erst im vergangenen Monat sorgte Spacey für Aufsehen in Rom. Dort verlas er ein italienisches Gedicht - 'Der Boxer' von Gabriele Tinti - vor dem Palazzo Massimo über einen ausgebrannten Boxer, der blutend neben dem Ring liegt: "Man muss einem Helden das Herz nehmen, so lange es noch schlägt. Ich habe das Land aufgerüttelt, Arenen haben gezittert, ich habe meine Gegner in Stücke gerissen … Das können nicht alle. Von euch kann es keiner."

Vorwurf der sexuellen Belästigung

Seit Herbst 2017 sind in mehr als 30 Fällen Vorwürfe von sexuellen Übergriffen gegen den Schauspieler öffentlich gemacht worden. Bisher wurde allerdings nur einer zu Gericht gebracht, die Anklage im Juli dieses Jahres aber fallengelassen. Die Vorwürfe hatten für Kevin Spacey schwerwiegende Folgen: Nachdem er seine Hauptrolle in der Netflix-Kultserie 'House of Cards' verlor und seine Szenen für den Film 'Alles Geld der Welt' von einem anderen Schauspieler nachgedreht wurden, erlebte er einen dramatischen Karriere-Absturz.

© Cover Media