Erleichterung für Rihanna: Stalker zu Bewährungsstrafe verurteilt

Rihannas Stalker darf sich ihr nicht mehr nähern

Rihanna (30) kann endlich aufatmen: Einen Einbruch und einen zwölfstündigen Aufenthalt in ihrem Anwesen muss ein Stalker nun teuer bezahlen. Der 27-jährige Mann wurde unter anderem wegen Stalkings, Vandalismus und Widerstand bei der Festnahme zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. 

Gerichtsurteil steht fest

Wie die Staatsanwaltschaft von Los Angeles mitteilte, darf er sich der 30-Jährigen außerdem zehn Jahre nicht nähern. Zusätzlich dazu muss der Mann aus Kalifornien für drei Monate ein Überwachungsgerät an seinem Körper tragen und ein Programm für psychisch Kranke absolvieren. Sollte der 27-Jährige gegen die Bewährungsauflagen verstoßen, droht eine Haftstrafe von knapp fünf Jahren.

"Ich wollte Sex mit ihr haben"

Der Stalker war am 9. Mai 2018 in Rihannas Anwesen in den Hollywood Hills eingedrungen. Dort hielt er sich rund zwölf Stunden auf, ehe er von einer Assistentin entdeckt wurde, als er gerade seine Tasche auspackte und sein Handy auflud. Die Sängerin war zu dem Zeitpunkt bei einer Launch-Party ihrer ersten Unterwäsche-Linie in New York. Der Täter erklärte der Polizei damals, dass er mit Rihanna Sex wolle und deswegen in ihrem Haus sei. Wochen vorher soll er in ein Gebäude in der Nachbarschaft eingebrochen sein, weil er sich da bereits in Rihannas Haus wähnte.

spot on news