Darf er Oberst bleiben?

Epstein-Skandal: Queen kämpft um Prinz Andrews militärischen Titel

Prinz Andrews Verwicklung in den Epstein-Skandal könnte ihn nun auch den Titel kosten.
Prinz Andrews Verwicklung in den Epstein-Skandal könnte ihn nun auch den Titel kosten. © dpa, Chris Jackson, mka nwi sei

Prinz Andrews Regiment will ihn loswerden

Prinz Andrews (61) angebliches Missbrauchsopfer Virginia Giuffre (38) hat in New York Zivilklage gegen den Lieblingssohn der Queen eingereicht. Seine Verwicklung in den Epstein-Skandal hat den Prinzen längst seinen guten Ruf gekostet, aber jetzt könnte Andrew auch noch seinen militärischen Titel verlieren. Wenn Königin Elisabeth II. (95) das nicht noch verhindert.

Königin Elisabeth II. kämpft für den Titel ihres Sohnes

Die Queen und Prinz Andrew: Er soll ihr Lieblingssohn sein.
Die Queen und Prinz Andrew: Er soll ihr Lieblingssohn sein. © MATRIXPICTURES.CO.UK, TREVOR ADAMS / MATRIXPICTURES.CO

Laut der „Sunday Times“ will Prinz Andrews Regiment, die Grenadier Guards, ihm nämlich seinen Titel als Ehren-Oberst entziehen. Ein hochrangiges Mitglied der britischen Armee soll der Zeitung gegenüber ausgeplaudert haben, dass das Regiment es für „unangemessen hält“, Prinz Andrew zu behalten. Man sei sich in militärischen Kreisen einig, dass er gehen solle: „Was bringt ein Oberst, wenn er seine Rolle nicht ausüben kann?“

Doch laut dem „Sunday Times“-Artikel beharre Königin Elisabeth II. darauf, dass ihr Liebling zumindest seinen militärischen Titel behalten darf. Der Insider verrät: „Sie hat das Regiment wissen lassen, dass der Herzog von York Oberst bleiben soll.“

2019 wurde Prinz Andrew bereits von allen royalen Pflichten entbunden, nachdem seine Verwicklung in den Missbrauchs-Skandal um Jeffrey Epstein (†66) öffentlich wurde. Der Prinz hatte damals noch versucht, sich durch ein BBC-Interview „reinzuwaschen“. Das Ergebnis war allerdings desaströs und schadete seinem Ruf umso mehr. (csp)

Im Video: Das wirft Virginia Gíuffre Prinz Andrew vor