Enorme Nachfrage: Corona-Selbsttests lösen bei Aldi und Lidl Chaos aus

Enorme Nachfrage: Corona-Selbsttests lösen bei Aldi und Lidl Chaos aus
Lidl und Aldi verkaufen seit 6. März Corona-Selbsttests. © [M] Shutterstock.com/John-Fs-Pic/CorinnaL, SpotOn

Online-Shop nicht erreichbar

Sowohl Lidl als auch Aldi haben am Samstag, 6. März, mit dem Verkauf von Corona-Selbsttests für zu Hause begonnen. Die Nachfrage ist groß. So groß, dass die Online-Seite der Discounterkette Lidl zeitweise nicht abrufbar ist. Auf Nachfrage der Nachrichtenagentur spot on news erklärt das Unternehmen: "Aufgrund des aktuell hohen Besucheraufkommens in unserem Onlineshop sind die Zugriffe teilweise kurzzeitig eingeschränkt." Man arbeite "mit Hochdruck daran, den gewohnten Service schnellstmöglich und vollumfänglich wieder herzustellen" und entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten.

Unterdessen bei Aldi Süd: Die Online-Seite der Kette ist zwar immer noch erreichbar, aber auch hier müssen die Kunden bereits ab den Mittagsstunden vertröstet werden. Die Corona-Selbsttests sind ausverkauft. "Es tut uns leid, wenn du kein Glück hattest", heißt es auf der Website. Neue Ware sei jedoch bereits geordert "und kommt schon in der nächsten Woche".

Was kostet ein Corona-Selbsttest?

Aldi Nord und Aldi Süd hatten erstmals am 4. März angekündigt, Corona-Selbsttests ab dem 6. März in ihren Filialen anzubieten. Für einen Fünferpack bezahlen Kunden an der Kasse 24,99 Euro. Lidl verkauft die Selbsttests für Laien online ebenfalls im Fünferpack - versandkostenfrei für 21,99 Euro. In Kürze, so informiert das Unternehmen, sollen die Tests auch in allen Filialen erhältlich sein. Ein Termin wird jedoch noch nicht genannt.

spot on news