Prinzessin hatte Corona

Endlich zurück: Mette-Marit strahlt bei ihrem royalen Comeback

Prinzessin Mette-Marit in Lillestrøm / August 2022
Prinzessin Mette-Marit von Norwegen legte einen strahlenden Auftritt bei ihrem royalen Comeback hin. © Getty Images, Per Ole Hagen

Aufatmen in Norwegen, im wahrsten Sinne des Wortes! Prinzessin Mette-Marit (49) hatte zuletzt Schlagzeilen gemacht, weil sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatte. Die Feierlichkeiten zu ihrem Geburtstag vor gut zwei Wochen wurden kurzfristig abgesagt. Danach wurde es ruhig um sie – und die Sorgen der Bevölkerung wuchsen. Denn immerhin leidet die Frau von Kronprinz Haakon (49) an einer chronischen Lungenkrankheit.

Mette-Marit ist zurück!

Jetzt gibt es Entwarnung für die royalen Fans. Denn am gestrigen MIttwoch (31. August) kehrte die Prinzessin zurück in die Öffentlichkeit. „Kronprinzessin Mette-Marit war heute Abend bei einem Autorengespräch in der neuen ‘Lillestrøm’-Bibliothek anwesend“, hieß es dazu auf der offiziellen Instagram-Seite des norwegischen Palastes.

Für den Anlass entschied sich die 49-Jährige für ein geblümtes Kleid, das ihre gute Laune nur so unterstrich. Mit einem breiten Grinsen strahlte Mette-Marit, als ihr zur Begrüßung ein Strauß bunter Blumen überreicht wurde. Die Freude wird auch bei ihr riesig gewesen sein, dass sie ihre Corona-Erkrankung überstanden hat. Aus Angst vor einer Infektion hatte die dreifache Mutter schon öfter Termine abgesagt. „Gut, die Kronprinzessin nach Corona wieder auf den Beinen zu sehen“, schreibt eine Followerin auf Instagram und schickt der Adligen gleich zwei „Willkommen-Zurück“-Herzchen hinterher.

Im Video: Mette-Marit spricht über ihr Leben mit der Lungenkrankheit

Mette-Marit leidet an Lungenfibrose
01:39 Min

Mette-Marit leidet an Lungenfibrose

Mette-Marit leidet an unheilbarer Krankheit

Die norwegische Kronprinzessin leidet an einer Lungenfibrose. Bei der unheilbaren Krankheit entzündet sich Lungengewebe und vernarbt dann. Symptome der Erkrankung, die wahrscheinlich auf eine Autoimmunkrankheit zurückgeht, sind Kurzatmigkeit, Husten und Atemnot. Aus dem Grund waren Mette-Marit und ihre Familie besonders vorsichtig, was Corona anging. Doch vor zwei Wochen hat es die 49-Jährige dann trotzdem erwischt.

Nun ist sie zum Glück wieder auf den Beinen. Das freut nicht nur ihre Untertanen und Royal-Fans, sondern vor allem auch sie selbst. (vne)

weitere Stories laden