Endlich! Prinz Philip verlässt das Krankenhaus

Prinz Philip verlässt das Krankenhaus
00:33 Min

Prinz Philip verlässt das Krankenhaus

Im Video: So sieht Prinz Philip (99) nach einem Monat in Kliniken aus

Prinz Philip (99) kann endlich wieder zu seiner Familie. Nachdem der Ehemann von Queen Elizabeth (94) einen Herz-Eingriff hatte und insgesamt einen Monat in Kliniken verbringen musste, hat er jetzt das royale Stamm-Krankenhaus, das King Edward VII's Hospital, verlassen. Das zeigen Aufnahmen aus London. Hinter Sichtschutzwänden wurde der Prinz zu einer dunklen Limousine geleitet, die ihn vom Klinikgelände brachte. Auf seinem Heimweg erhaschten die wartenden Journalisten Blicke ins Innere des Wagens. Die ersten Aufnahmen von Prinz Philip nach rund vier Wochen zeigen wir im Video.

Prinz Philip dankt medizinischem Personal in beiden Kliniken

Das Britische Königshaus bestätigte das Ende der klinischen Behandlungen in einer Mitteilung: „Seine Königliche Hoheit möchte allen danken, die sich im King Edward VII’s Hospital und im Sankt Bartholomäus Krankenhaus um ihn gekümmert haben, sowie denen, die ihm Genesungswünsche geschickt haben.“

Mann der Queen lag einen Monat im Krankenhaus

Am 16. Februar war Prinz Philip mit einer Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden, dann wurde er wegen nicht näher definierten Herzproblemen erfolgreich behandelt. Kein Wunder, dass seine Familie und die Royal-Fans auf der ganzen Welt in großer Sorge waren. Im Sommer steht der 100. Geburtstag des Herzogs an und den will er am liebsten gesund und munter mit seiner Frau, den Kindern und Enkeln verbringen.

Warum die Queen auf einen Besuch am Krankenbett verzichtet hat, lesen Sie hier.

Im Video: Enkel Prinz William hat Philip in der Klinik besucht

So geht es Prinz Philip (99) im Krankenhaus
00:30 Min

So geht es Prinz Philip (99) im Krankenhaus

Prinz Philip wurde schon einmal am Herzen behandelt

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Prinz Philip mit Problemen am Herzen kämpfte. Schon 2011 kurz vor Weihnachten hatte er über Schmerzen in der Brust geklagt und war danach wegen einer verstopften Koronararterie im Papworth Hospital in Cambridgeshire behandelt worden. Damals hatte man ihm einen Stent, ein medizinisches Implantat zur dauerhaften Dehnung von Gefäßen, gesetzt.

Auch im St Bartholomews Hospital wird er in bester Fürsorge gewesen sein. Die Klinik ist eine Einrichtung des National Health Services und verfügt über die größte spezialisierte Herz-Kreislauf-Abteilung in ganz Europa.