Emma Watson hilft belästigten Frauen

Emma Watson hilft belästigten Frauen
Emma Watson © BANG Showbiz

Emma Watson hilft Frauen, die Opfer von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz wurden, dabei, von ihren Rechten Gebrauch zu machen.

Der neue Beratungs-Dienst wird von Rosa betrieben, der britischen Initiative für Frauen und Mädchen, und bietet Ratschläge, die von Rights of Women bereitgestellt werden. Dabei handelt es sich um eine Wohltätigkeitsorganisation, die Frauen rechtlich hilft, die mit unerwünschter Aufmerksamkeit zu kämpfen haben. In einem Statement erklärte der 'Harry Potter'-Star: "Es fühlt sich endlich so an, als realisierten die Menschen das Ausmaß des Problems und ich bin hoffnungsvoll, dass wir mit globalen Standards, wie dem kürzlich verabschiedeten Abkommen der internationalen Arbeits-Organisation bezüglich Belästigung am Arbeitsplatz, anfangen können, national ein neues Klima der Vorbeugung und Haftung dieses Thema betreffend zu schaffen."

Die 29-jährige Schauspielerin, die dabei half, die UN-Frauen-Kampagne 'HeForShe' ins Leben zu rufen, gab zu, es als "absolut erschütternd" empfunden zu haben, dass die kostenlose Hotline der einzige Service seiner Art ist, der momentan in England und Wales existiert. "Zu verstehen, welche Rechte man hat, wie man sie durchsetzen kann und welche Optionen man hat, wenn man Belästigung erlebt hat, ist solch ein wichtiger Teil davon, sichere Arbeitsplätze für alle zu schaffen, und diese Beratungsstelle ist solch eine riesige Entwicklung, um sicherzustellen, dass alle Frauen unterstützt werden, wo auch immer sie arbeiten", so die britische Aktivistin.

Die Hotline wird mit Spenden von Watson und Privatpersonen finanziert und wird nun auch vom 'Time's Up UK Justice and Equality'-Fond mit Geldern unterstützt. Und das ist auch bitter nötig, denn laut Forschungsergebnissen des Trades Union Congress erlebt eine von zwei Frauen mindestens einmal in ihrem Leben sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz.

BANG Showbiz