Emma Thompson: Behandelt Autoren besser!

Emma Thompson: Behandelt Autoren besser!
Emma Thompson © BANG Showbiz

Emma Thompson wünscht sich, dass Autoren in Hollywood besser behandelt werden.

Die 60-jährige Schauspielerin erklärte, dass die Dreharbeiten vieler Filme bereits beginnen, bevor das Drehbuch komplett fertiggestellt ist. Der Grund dafür sei, dass die Studios sofort mit der Produktion beginnen wollten, sobald ein großer Star an Bord ist. Die Schreiberlinge bekämen deshalb allerdings oft nur Lippenbekenntnisse bezüglich ihrer Arbeit gemacht, wie der Star im Gespräch mit 'The Guardian' verriet. Deshalb und weil Thompson glaubt, das Schreiben des Drehbuchs während der Dreharbeiten mache die Produktion "so viel schwieriger", möchte die Leinwandlegende keine Filme mit einem "nicht fertiggestellten Skript" mehr drehen.

Der 'Sinn und Sinnlichkeit'-Star berichtete der britischen Tageszeitung: "Einer der Gründe ist, dass sie Stars - große Stars - brauchen, die die ganze Zeit über arbeiten und in die Zeitpläne reingepresst werden müssen. Was passiert ist, dass es eine Idee für eine Geschichte gibt. Sie befindet sich in der Entwicklung und dann werden plötzlich zwei der großen Stars frei und jeder sagt 'okay, lasst es uns drehen, wir arbeiten es aus, während wir drehen'. Eine Sache, die ich nach 30 Jahren davon weiß, ist, dass man es nicht ausarbeiten kann, während man dreht... Es macht die Dinge am Ende in der Post-Produktion immer einfach so viel schwieriger. Das ist eine Tradition - und dennoch, wenn es ein gutes Drehbuch gibt und alle anerkennen, dass es ein gutes Drehbuch ist, dann gibt es da viel Unruhe und eine unglaubliche Menge von dem, was man nur als Lippenbekenntnis bezeichnen kann, gegenüber dem Wert guten Schreibens. Und dann läuft alles weiter wie vorher. Das ist, was passiert, und ich weiß nicht, wie man das verändern kann. Aber ich weiß, dass ich keine Filme mit unvollendeten Drehbüchern machen will."

BANG Showbiz