Emma Schweiger: „Von meinem Papa habe ich meine emotionale Seite“

Emma Schweiger hat ihre emotionale Seite von Papa Til.
Emma Schweiger hat ihre emotionale Seite von Papa Til. © imago/Tinkeres, Tinkeres, imago stock&people

Emma Schweiger packt über ihre Familie aus

Ihr Vater ist Deutschlands erfolgreichster Filmemacher, ihre Mutter Unternehmerin und sie selbst spielte schon als Fünfjährige in „Keinohrhasen“ mit. Emma Schweigers Kindheit verlief im Rampenlicht. Jetzt wird die Tochter von Til und Dana Schweiger volljährig.

Dana und Til Schweiger verhalten sich wie Geschwister

In der aktuellen GALA (Heft 44/2020, ab morgen im Handel) spricht Emma Schweiger über ihre seit 2005 getrennten Eltern. „Sie sind wie Geschwister, auch wenn sie sich manchmal echt nerven, in die Haare kriegen und kindisch sind. Aber eigentlich weiß ich, dass sie immer füreinander da sind, wenn sie sich brauchen.“

Enge Bindung zwischen den Familienmitgliedern

Gemeinsame Treffen mit ihren Geschwistern Lilli (22), Luna (23) und Valentin (25) gebe es derzeit selten. „Luna studiert in Italien, Lilli macht eine Lehre als Tischlerin in Hamburg, Valentin arbeitet zurzeit als Kameramann bei Papa am Set. Aber wenn wir mal alle zusammen sind, sind wir super eng und machen viel Blödsinn.“ Was ihre Eltern ihr mitgegeben haben? „Von meinem Papa habe ich auf jeden Fall meine emotionale Seite. Meine Mama hat mir immer gezeigt, wie wichtig es ist, Leuten zu helfen.“