Eminem: Stellungname zum Songskandal um Chris Brown und Rihanna

Eminem: Stellungname zum Songskandal um Chris Brown und Rihanna
Es gibt einiges an Erklärungsbedarf bei Eminem © Abel Fermin/WENN.com, WENN

Nachdem ein Song von Eminem geleakt wurde, in dem der Rapper seinem Kollegen Chris Brown Rückendeckung gibt, nachdem dieser Rihanna verprügelt hatte, ist jetzt Schadensbegrenzung angesagt.

Die Textzeilen, die Eminem (47) in der vergangenen Woche in Schwierigkeiten brachten, stammen bereits aus dem Jahre 2009. "Ich stelle mich hinter Chris Brown, ich würde eine Schl**** auch niederschlagen", rappte der Star in einem Track, der zehn Jahre später von einem Reddit-Nutzer online geleakt wurde.

Verständnis für Chris Brown

Dabei bezieht sich sich der Rapper auf den Fall von Rihanna (31) und Chris Brown (30). Chris war mit der Musikerin zusammen, als er sie vor einer Grammy-Party grün und blau schlug. Für diese Attacke wurde er angeklagt und verurteilt, musste Sozialstunden ableisten und noch mehrmals vor Gericht erscheinen. Dass Chris zugeschlagen hat, konnte Eminem verstehen, wenn man die Zeile aus dem bis zuletzt unveröffentlichten Track wortwörtlich nimmt. Es ist nicht der einzige Bezug auf Gewalt gegen Frauen im Song. Es dauerte eine gute Woche, bis der Rapper sich schließlich über einen Sprecher zu Wort meldete.

Eminem hat sich weiterentwickelt

Während weder Chris Brown noch Rihanna etwas zu dem Leak zu sagen hatten, erklärte Dennis Dennehy, der Eminem repräsentiert: "Es handelt sich dabei um einen Song, der mehr als zehn Jahre alt ist. Nachdem Eminem ihn aufgenommen hatte, hat er ihn wieder eingestampft und umgeschrieben." Dass sein Mandant keine Probleme mit Rihanna hat, dürfte er derweil unter Beweis gestellt haben, denn die beiden haben bereits mehrfach erfolgreich zusammen gearbeitet. "Zwischen ihm und Rihanna herrscht ein gutes Verhältnis", bekräftige Dennehy. Bleibt zu hoffen, dass Eminem sich weiter in die richtige Richtung entwickelt.

© Cover Media