Emilia Clarke: Das ist der Kaffeebecher-Übeltäter in 'Game of Thrones'

Emilia Clarke: Das ist der Kaffeebecher-Übeltäter in 'Game of Thrones'
Emilia Clarkes Kaffeebecher sorgte bei 'Game of Thrones' für allerlei Gesprächsstoff © Nicky Nelson/WENN.com, WENN

Lange wurde spekuliert, wer am Set der letzten Staffel von 'Game of Thrones' einen Kaffeebecher im Bild gelassen hatte, der auch den Schneideraum überlebte. Jetzt hat Emilia Clarke den Verantwortlichen ausgemacht.

Die letzte Staffel von 'Game of Thrones' erhitzt noch immer die Fan-Gemüter, und das nicht unbedingt im Guten. Viele Zuschauer waren enttäuscht davon, wie die Macher die Kultserie zu Ende brachten. Doch ein Moment der TV-Geschichte sorgt noch immer für Heiterkeit: Bei einer Bankett-Szene hatten aufmerksame Beobachter einen modernen Kaffeebecher auf dem Tisch ausgemacht, der auch im Schneideraum niemandem aufgefallen war.

Alle beschuldigen Emilia Clarke

Wer hatte diesen Boten aus der Außenwelt auf dem Tisch vergessen? Da der Becher direkt neben Emilia Clarke (33) alias Daenerys Targaryen stand, fiel der Verdacht umgehend auf die Darstellerin der Drachenmutter. Auch Sophie Turner (23), die ebenfalls in der Szene mitspielte, hatte ihre blonde Kollegin schnell als die Übeltäterin ausgemacht. Emilia selbst hatte immer bestritten, für die Panne verantwortlich zu sein. Am Mittwoch (30. Oktober) konnte der Star in der 'The Tonight Show Starring Jimmy Fallon' endlich den während Übeltäter benennen.

Varys war's

"Das hat sich wirklich zugetragen", begann Emilia Clarke ihre große Enthüllung. "Also, wir hatten alle eine Party vor den Emmys und Conleth (Hill), der Varys spielt und in der Szene neben mir sitzt, nimmt mich plötzlich beiseite: 'Emilia, mein Schatz, ich muss dir etwas sagen. Der Kaffeebecher war meiner.' Er gehörte Conleth! Er hat gestanden! Er hat zu mir gesagt: 'Es tut mir so leid, mein Schatz, ich wollte nichts sagen, weil wirklich alle nur dich verdächtigt haben.'" Ist Emilia damit aus dem Schneider? "Er war betrunken, als er das Geständnis ablegte", fügte sie hinzu. Ob es wirklich genug ist, um Emilia Clarke auf alle Zeiten zu entlasten?

© Cover Media