Ellen DeGeneres: Arbeitsklima total vergiftet? Talkshow-Ikone räumt Schuld ein

 Portrait - Ellen Degeneres in Montreal, Canada Ellen Degeneres speaks at the Bell Center in Montreal. March 1, 2019, Montreal, Canada. Montreal Quebec Canada PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xDavidxHimbertx HL_DHIMBERT_729252
Ellen Degeneres ist weltweit als witzige und schlagfertige Moderatorin bekannt. Doch wie tickt sie hinter den Kulissen? © imago images/Hans Lucas, David Himbert via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Ellen DeGeneres plädiert für Fairness

„Dieser ganze ‘Seid nett’-Scheiß gilt nur, wenn die Kameras an sind" – so lautete nur einer unter vielen Vorwürfen von ehemaligen und aktuellen Angestellten bei „The Ellen DeGeneres Show“. Das Arbeitsklima sei hinter den Kulissen hochgradig vergiftet. Moderatorin Ellen DeGeneres (62) reagiert jetzt mit einem Brief an ihre MitarbeiterInnen auf die Gerüchte und meint: „Es hat viel zu lange gedauert, aber wir führen hier jetzt endlich Gespräche über Fairness und Gerechtigkeit.“ Es solle sich einiges ändern, manch einer könnte gefeuert werden.

Ellen DeGeneres gibt sich verständnisvoll und schuldbekennend

„The Hollywood Reporter“ liegt Ellens Brief vor, in dem sie schreibt: „Während wir exponentiell  gewachsen sind, habe ich es nicht mehr geschafft, den vollkommenen Überblick zu bewahren und ich habe mich darauf verlassen, dass andere ihren Job so ausführen, wie ich es erwarte. Offensichtlich haben das manche nicht gemacht. Das wird sich jetzt verändern.“ 

Mit diesen Worten macht Ellen ihren Angestellten Hoffnung, die in den letzten Jahren scheinbar durch die Hölle gehen mussten. Rassismus, Einschüchterung, Kündigung wegen Erkrankung – ein Angestelltenverhältnis bei Ellen bedeutete für viele eine tägliche Tortur. Nun meint Ellen: „Ich verspreche, dass ich meinen Teil dazu beitragen werde und mich und meine Mitmenschen weiterhin pushen werde, damit wir besser werden.“

Als homosexuelle Frau hat Ellen in der Vergangenheit Anfeindungen erlebt und ihre Karriere wäre an ihrem Coming Out fast zerbrochen. „Als Person, die selbst verurteilt wurde und fast alles verloren hätte, nur weil ich einfach bin, wer ich bin, verstehe ich diejenigen wirklich gut, die anders angeschaut, unfair behandelt – oder schlimmer noch – nicht berücksichtigt werden.“

Er soll von Ellens Show gefeuert werden, um das Arbeitsklima zu retten

Unklar ist, ob bestimmte MitarbeiterInnen die Show jetzt verlassen müssen, die für das giftige Arbeitsklima gesorgt haben, doch eine Quelle erklärt gegenüber „The Hollywood Reporter“, dass der ausführende Produzent Ed Glavin gefeuert werden soll. Er ist einer der drei wichtigen Produzierenden der Show und sein Name fiel während der Anschuldigungen durch Ellens MitarbeiterInnen regelmäßig.

Auch von „Warner Bros.“, der Firma hinter der Talkshow, gab es ein offizielles Statement: „Warner Media hat mit duzenden aktuellen und ehemaligen Angestellten der ‚The Ellen DeGeneres Show‘ gesprochen.“ Das Ergebnis: „Während nicht jede Anschuldigung bestätigt wurde, sind wir trotzdem enttäuscht, dass durch die Untersuchung insgesamt Mängel im täglichen Management der Show festgestellt wurden.“

Hängt Ellen DeGeneres ihren Job als Moderatorin schon bald an den Nagel?

Die „Ellen Show“ wurde vom Fernsehsender bis 2022 verlängert, eine weitere Verlängerung bei einer konstant guten Performance ist möglich. Ellen selbst soll allerdings schon seit längerem mit dem Gedanken spielen, die Show zu beenden und sich möglicherweise auf neue Projekte zu fokussieren. Jetzt soll sie unter den Neuigkeiten leiden und sich mit Falschmeldungen über sich selbst schwer tun.

Im Video: Langeweile statt Talkshow-Spaß - so hat Corona das Leben von Ellen DeGeneres verändert

Ellen DeGeneres ist langweilig
01:05 Min

Ellen DeGeneres ist langweilig