Ehrenkonzert für Chester Bennington: Seine Frau Talinda sorgt für Gänsehaut

Mike Shinoda (C), Brad Delson (L) and Dave Farrell of Linkin Park perform during the "Linkin Park & Friends Celebrate Life in Honor of Chester Bennington" concert at Hollywood Bowl in Los Angeles, California, U.S., October 27, 2017. Picture taken Oct
Nach dem Tod von Chester Bennington standen Linkin Park nun erstmals wieder auf der Bühne. © REUTERS, MARIO ANZUONI, jkp

Abschiedskonzert in Los Angeles

Sie nahmen sich mehrere Monate für die Trauer, doch am Freitagabend kamen Linkin Park im Hollywood Bowl in Los Angeles erstmals seit dem Tod von Chester Bennington (1976-2017) wieder zusammen. Auf der Freilichtbühne spielten die fünf verbliebenen Bandmitglieder rund um Mike Shinoda (40) gemeinsam mit befreundeten Musikern, um Benningtons Leben und Schaffen zu ehren. Chesters Witwe Talinda sorgte für einen echten Gänsehaut-Moment. 

Fans singen Benningtons Part

Das mit 18.000 Zuschauern ausverkaufte Tributkonzert wurde auch live via Youtube in die ganze Welt übertragen. Emotional wurde es vor allem dann, wenn die Fans wie beim Linkin-Park-Klassiker 'Numb' den Text für den verstummten Bennington übernahmen und anschließend seinen Namen lauthals in den kalifornischen Nachthimmel riefen.

Auch viele befreundete Musiker und Bands wie Gavin Rossdale (51) von Bush, Yellowcards Ryan Key (37), Blink 182 oder System Of A Down kamen auf die Bühne, um mit Mike Shinoda und Co. die Songs von Linkin Park zu singen und damit Chester Bennington zu feiern.

Chesters Frau bedankt sich

Talinda Ann Bentley, wife of late Chester Bennington, speaks during the "Linkin Park & Friends Celebrate Life in Honor of Chester Bennington" concert at Hollywood Bowl in Los Angeles, California, U.S., October 27, 2017. Picture taken October 27. REUT
Chester Witwe Talinda sorgte für einen weiteren Gänsehaut-Moment. © REUTERS, MARIO ANZUONI, JKP

Bewegend war auch der Moment, als Chesters Frau Talinda die Bühne betrat. Sie bedankte sich für die Show, "die Chester geliebt hätte", bei den Fans für die Unterstützung und auch bei der gesamten Linkin-Park-Familie. Und dann betonte sie, dass es wichtig sei, endlich zu begreifen, dass psychische Gesundheit genauso wichtig sei wie körperliche Gesundheit. Ihre umjubelte Rede beendete sie mit den Worten "Fuck Depression".

Die gesamten Einnahmen aus dem Konzert fließen in den 'One More Light Fund', der nach Benningtons Tod gegründet wurde. Mit der Stiftung soll Menschen mit Depressionen und Suizidgefährdeten geholfen werden.

Chester Bennington hatte sich am 20. Juli in seinem Haus in Palos Verdes Estates das Leben genommen. Er wurde nur 41 Jahre alt und hinterlässt neben seiner Frau Talinda vier Söhne sowie zwei Töchter.

Hilfe bei Depressionen bietet die Telefonseelsorge unter der kostenlosen Rufnummer: 0800/111 0 111

spot on news