Ehe nach 12 Tagen vorbei: Jon Peters feuert gegen Pamela Anderson zurück

Jon Peters und Pamela Anderson haben sich nach nur 12 Tagen wieder getrennt
Jon Peters und Pamela Anderson haben sich nach nur 12 Tagen wieder getrennt. © dpa, -, pda pat

Jon Peters spricht das erste Mal zur Trennung

Ihre Ehe startete genauso rasant, wie sie auch wieder vorbei war: Im Januar sagte die einstige „Baywatch“-Badenixe Pamela Anderson (52) in Malibu „Ja“ zu US-Filmproduzent Jon Peters (74). Doch nach nur 12 Tagen war der Liebes- und Ehezauber schon wieder vorbei. Pam hatte danach direkt über die Trennungsgründe geplaudert, nun feuert ihr 5.Ex-Mann zurück. 

Jon kann Pamelas Angaben nicht nachvollziehen

Laut Pamela machte Jon angeblich per SMS Schluss. Per Mail an „Pagesix“ erzählt der jetzt seine Version der Geschichte. „Ich habe sie mit offenen Armen und mit viele Liebe in meinem Leben willkommen geheißen, nachdem ich mich schon jahrelang um sie gekümmert hatte. Ich habe ihre Rechnungen bezahlt und ihr eine komplett neue Garderobe gekauft“, so Jon. 

Jon: „Alles, was sie euch erzählt haben, ist eine Lüge“

Und auch die Sache mit dem Heiratsantrag stellt er anders dar: „Alles, was sie euch erzählt haben, ist eine Lüge“. Das würde schon damit anfangen, wer um wessen Hand angehalten habe: Nicht er, sondern Pamela habe ihm angeblich per Textnachricht einen Antrag gemacht. „Als sie mir geschrieben hatte, dass sie mich heiraten will, wurde ein Traum wahr, obwohl ich zu dem Zeitpunkt mit jemand anderem verlobt gewesen bin und diese Lady bei mir einziehen wollte", erklärt Jon. Außerdem habe er Pam aus der Patsche geholfen: „Ich habe alles für sie stehen und liegen lassen. Sie hatte über 200.000 Dollar (umgerechnet rund 183.000 Euro) Schulden, die sie nicht bezahlen konnte. Also habe ich das beglichen und das ist der Dank, den ich dafür bekomme. Alter schützt vor Torheit nicht." Demnach soll Pam die Beziehung beendet haben.

Und was sagt Pam nun?

Pamela hat sich zum Statement ihres Hollywood-Mogul-Ex nicht selbst geäußert. Über ihre Sprecherin ließ sie ausrichten: „Seine Behauptungen sind nicht nur komplett fabriziert, sie sind lächerlich. Miss Anderson gibt dazu keinen Kommentar und wünscht ihm alles Gute.“

Ob hier das letzte Wort schon gesprochen ist? Wir bleiben dran.