Eckart von Hirschhausen: Bewältigungsstrategie für Corona-Krise

Eckart von Hirschhausen: Bewältigungsstrategie für Corona-Krise
Eckart von Hirschhausen © BANG Showbiz

Eckart von Hirschhausen gibt Tipps für inneren Frieden während der Corona-Quarantäne.

Wie kann man Erfüllung in der gegenwärtigen Krisensituation finden? Der populäre Mediziner hat wie so oft Rat parat. "Es klingt fast buddhistisch, aber ein Tipp heißt: Radikale Akzeptanz. Je mehr psychische Energie wir damit vertrödeln, der Realität vorzuwerfen, dass wir uns das Ganze anders vorgestellt haben, desto anstrengender wird es. Und umso weniger Energie bleibt für die konstruktive Gestaltung dieser Ausnahmesituation", schildert er.

Als Beispiel führt der Komiker im Gespräch mit 't-online.de' aus: "Ich war ja letztes Jahr für eine ARD-Doku drei Tage im Knast. Und ich war privat schon mal über 10 Tage in einem Schweigekloster. Die Einrichtung der Zellen ist sehr ähnlich. Bett, Stuhl, Tisch, fertig. Einmal ist es Zwang, einmal selbst gewählt. Nicht alles, was hinkt ist ein Vergleich, aber vielleicht hilft dieses Bild, sich in seiner Haltung zu entscheiden." Es sei wichtig, sich selbst darüber bewusst zu werden, dass man immer noch Macht über sein eigenes Leben habe. "Ich bleibe jetzt zu Hause - nicht, weil ich dazu verdonnert werde, sondern weil ich es will. Ich bin freiwillig zu Hause, weil ich das für sinnvoll halte und ich damit andere Menschen schütze. Und ich versuche, das Beste daraus zu machen", so von Hirschhausen.

Wenn man diese Denkweise verinnerliche, vergehe die Zeit wie von selbst. "Wenn wir uns alle daran halten, geht die Krise schneller vorbei. Wir helfen damit Ärzten, Pflegekräften und vielen anderen Mitmenschen, die gerade unter maximalem Einsatz den Laden am Laufen halten, nicht in die totale Überlastung zu kommen. Und wir geben den Wissenschaftlern Zeit, Medikamente und Impfstoffe zu entwickeln", stellt der TV-Star die Vorteile heraus.

BANG Showbiz