Dschungelcamp 2017: Wie lange hält Kader Loth noch durch?

Dschungelcamp 2017: Ist Kader Loth jetzt weg, oder nicht?
Sichtlich fertig denkt Kader Loth über ihren Auszug aus dem Dschungelcamp nach © RTL, SpotOn
Anzeige:

Vergeigte Prüfung und Zweifel

Nachdem in den ersten beiden Ausgaben schon so einige Beichten und Geständnisse durchs aktuelle Dschungelcamp geisterten, sorgte in der dritten Ausgabe vor allem eine Frage für Aufregung: Will Kader Loth (44) etwa schon jetzt die Show verlassen? Vor der Sendung hatte RTL berichtet, dass Loth unter Tränen im Dschungeltelefon erzählt hatte, dass sie "überlege das Projekt abzubrechen". Bevor diese Frage jedoch geklärt werden sollte, standen andere Punkte auf dem Dschungel-Programm.

Der Streit ums Bett

Der Regenwald machte seinem Namen alle Ehre. In Sturzbächen schüttete es auf die Camper herab, die unterschiedlich mit der Situation umgingen. Während die Promis aus dem "Base Camp" sich im Dschungeltelefon versteckten, feierte Camp "Snake Rock" die willkommene Abkühlung in Australien.

Zurück im durchnässten Camp entbrannte zwischen Markus Majowski (52) und Sarah Joelle Jahnel (27) ein Streit um eines der feuchten Betten. Denn ihre Matratze wurde seltsamerweise in den Regen gelegt, obwohl sie diese im Trockenen verstaut hatte. Obwohl Jahnel die Nacht bei Gina-Lisa Lohfink (30) im Bett verbringen wollte, kochte eine Diskussion zwischen ihr und Majowski hoch. Er nannte sie "egoistisch". Und für sie war nach einer Weile sowieso alles nur noch "whatever".

Am nächsten Morgen sollten sich die beiden Streithähne jedoch bei einem klärenden Gespräch wieder versöhnen. Die weiteren Camp-Gespräche drehten sich unterdessen um die Morgentoilette der Teilnehmer. Florian Wess (36) wollte "mal kurz 'n Schüsschen Urin" ablassen und unterhielt sich mit Fräulein Menke angeregt über Kot.

Was bahnt sich da bei "Honey" und Gina-Lisa an?

Schon nach Alexander "Honey" Keens (34) Dschungelprüfung am Vortag zeichnete sich ab, dass da womöglich eine ganz gewisse Verbindung zwischen den beiden Kandidaten heranwachsen könnte. Und auch bei der Vorbereitung auf die Prüfung schäkerten die beiden sichtlich angetan miteinander herum.

Selbst direkt vor ihrer Prüfung, in der die beiden gegen Hanka Rackwitz (47) und Loth antraten, schien da etwas in der Luft zu liegen. In "Getier für Vier" sollten die vier Kandidaten sich für drei Minuten in eine Kammer legen, die wieder einmal mit allerhand Ekelgetier gefüllt werden sollte. Danach sollten die Camper einen Ball in eine Röhre werfen, wozu sie zunächst je zehn Flügelschrauben aufschrauben mussten.

Schon bevor die ersten Schlammkrabben hinzukamen, begannen Rackwitz und Loth herumzukreischen. Besonders die TV-Maklerin meldete sich immer wieder lautstark zu Wort. Dann kamen Ratten hinzu, womit alle Kandidaten noch relativ gut zurechtkamen. "Ich bin stolz auf dich", sprach "Honey" seiner Teamkameradin Lohfink zu, die sich tatsächlich ziemlich ruhig verhielt. Bevor sich dann tausende von Kakerlaken, Grillen und Mehlwürmer über die Kandidaten ergossen, wurde es Loth zu viel, die "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" rief. Lohfink durfte daraufhin ohne eine Strafe ihre Kammer verlassen und nur "Honey" und Rackwitz machten weiter.

Keen entschied wenige Minuten später das Duell für sich und holte damit sechs Sterne für sein Team. Ein weiterer Grund für Lohfink, den erfolgreichen "Honey" anzuhimmeln. Über seine Ex-Freundin und "GNTM"-Gewinnerin Kim Hnizdo scheint Keen aber nicht so ganz hinweg, wie er zumindest im Gespräch mit Majowski später andeutete.

Kommt er, der Auszug?

Dass es nur Reis und Bohnen für das Team "Snake Rock" gab, das war zwar für alle Kandidaten ziemlich hart, aber Loth zeigte sich besonders mitgenommen - und zickig. Auch die vergeigte Dschungelprüfung schlug ihr aufs Gemüt. Im Dschungeltelefon überlegte sie sichtlich aufgewühlt das Camp zu verlassen. Die Schmach der Niederlage und die Lebensbedingungen waren einfach zu viel für sie. Loth stiegen die Tränen in die Augen.

Sie hatte Angst, dass nur noch sie zu den Prüfungen geschickt werden würde, denn "auch ein Profi kommt an seine Grenzen. [...] Ich hab die Lust verloren." Gleichzeitig habe sie ein schlechtes Gewissen wegen ihres Teams, da sie die Prüfung nicht bestanden hatte. Sie wisse nicht, ob sie mit dem Druck klarkommen werde.

Zurück im Lager bemerkte ausgerechnet Wess, der zuvor von Loth recht angenervt schien, die gedrückte Stimmung der selbsternannten Trash-TV-Königin. Er versuchte sie zu trösten, was ihm offenbar ziemlich gut gelang. "Was hast Du davon, wenn Du der Held in einer Dschungelprüfung bist, aber eine menschliche Niete? Und Du bist keine menschliche Niete", erklärte er. Sie sei halt nicht perfekt, denn das sei nur allzu menschlich. Loth schien durch diese Worte tatsächlich Mut zu fassen, denn sie entschied sich vorerst weiter in der Show zu bleiben. Gemeinsam stimmte das Camp dann auch passend zur Show Wolfgang Petrys "Wahnsinn, warum schickst du mich in die Hölle?" an.

Wo sind Mieth und Häßler?

Die Stimmung beim Team "Base Camp" war hingegen fantastisch, bekamen sie doch Sommerkürbisse, Kartoffeln und mehr, um sich ein schmackhaftes Abendessen zuzubereiten. Jahnel ließ jedoch wie aus dem Nichts noch einmal die genervte Diva raushängen - vor allem gegenüber Lohfink -, weswegen die Stimmung im Camp kippte. Jahnel schlug das Ganze nach dem Essen anscheinend auch auf den Magen, zumindest musste sie sich übergeben.

Die tatsächlich größte Frage der Episode stellt sich allerdings noch: Was ist eigentlich mit Nicole Mieth (26) und "Icke" Häßler (50)? Beide waren seit Beginn der Staffel so gut wie überhaupt nicht zu sehen - und tauchten auch in der neuesten Ausgabe jeweils nur für wenige Sekunden auf. Schon oft gab es in den vergangenen Jahren die Diskussion über vielleicht zu zurückhaltende Kandidaten, doch so krass schlängelten sich zwei Teilnehmer der Show wohl noch nie durch. Langweilig, liebe Kandidaten! In der kommenden Dschungelprüfung muss Sarah Joelle Jahnel gegen Kader Loth antreten.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

spot on news