Don Johnson: Um ein Haar hätte er Schluss gemacht

Don Johnson: Um ein Haar hätte er Schluss gemacht
Don Johnson © BANG Showbiz

Don Johnson wollte schon mit der Schauspielerei aufhören, bevor er seine legendäre Rolle in ‘Miami Vice’ bekam.

Der 71-jährige Schauspieler spielte in der Fernsehserie - die zwischen 1984 und 1989 fünf Staffeln lang lief - die Rolle des Detective James "Sonny" Crockett, dem Partner von Detective Ricardo Tubbs, gespielt von Philip Michael Thomas (72).

Der Hollywood-Star gab nun zu, dass er schon mit dem Gedanken gespielt hat, die Schauspielerei an den Nagel zu hängen - doch dann bekam der die Rolle in der Serie angeboten. In der SiriusXM-Sendung 'The Jess Cagle Podcast with Julia Cunningham' sagte er: “Ich dachte darüber nach, 'Nun, ich weiß nicht, was ich tun werde, aber ich muss etwas tun' und dann bekam ich 'Miami Vice' und alles änderte sich."

Der 'Knives Out - Mord ist Familiensache'-Star verriet auch den Grund, warum er überlegte der Schauspielerei den Rücken zu kehren: er hatte große finanzielle Schwierigkeiten durchlebt. "Ich habe als Schauspieler gearbeitet und mich einige Jahre lang durchgeschlagen, wobei ich weit unter der nationalen Armutsgrenze verdient habe. Einige Jahre waren ziemlich gut, aber wissen Sie, […] ich habe es für Frauen, Alkohol und Pferden verprasst. Es war eine sehr schwierige Zeit. Und wissen Sie, ich war immer noch am Heranwachsen. Es gab viele Dinge, derer ich mir nicht bewusst war", so Johnson.

BANG Showbiz