DJ Ötzis schwere Kindheit: Seine Mutter verließ ihn, als er ein Baby war

"Ich könnte nie so positiv sein, wenn ich das nicht erlebt hätte"

Wir kennen ihn als Gute-Laune-Bär der Partymusik. Doch dass DJ Ötzi Menschen mit seinen fröhlichen Feier-Beats zumindest für einen Moment von ihren Alltagssorgen befreien will, hat einen ernsten Hintergrund. Seine Mutter hat ihn kurz nach der Geburt in eine Pflegefamilie gegeben, und auch sonst hat es das Leben oft nicht gut gemeint mit dem Österreicher. In unserem Interview erzählt DJ Ötzi, wie genau diese Erfahrungen in seinem Leben ihn zu einem positiven Menschen gemacht haben.

DJ Ötzi ist ein Stehaufmännchen

Als DJ Ötzi 1971 als Gerhard Friedle das Licht der Welt erblickt, ist seine Mama erst 17. Und überfordert. So landet er als Baby bei einer Pflegefamilie.

Gerhards leiblicher Vater Anton Friedle erfährt erst zwei Jahre nach der Geburt, dass er einen Sohn hat. Er holt ihn zwar aus der Pflegefamilie, kümmert sich jedoch nicht richtig um das Kleinkind, schiebt die Verantwortung an die Großeltern ab. Bis heute hat DJ Ötzi kein enges Verhältnis zu seinen leiblichen Eltern aufgebaut.

Als Teenager landet Gerhard auf der Straße, macht dann eine Ausbildung als Koch, bevor er als DJ Ötzi Millionen Alben mit Stampfmucke verkauft.

Doch immer wieder erleidet DJ Ötzi Schicksalsschläge: Hodenkrebs, Hörsturz, Depressionen. Wie der beliebte Entertainer immer wieder Lebensmut schöpft und wer ihm Halt gibt im Leben, erzählt er uns im Video.