Diese „Game of Thrones“-Schauspielerin dreht jetzt Pornos - und liebt es!

Schauspielerin Ella Hughes beim "We Still Steal The Old Way Special Film Screening" im "The Soho"-Hotel in London. 12.04.2017
Schauspielerin Ella Hughes beim "We Still Steal The Old Way Special Film Screening" im "The Soho"-Hotel in London. 12.04.2017 © picture alliance/Matrixpictures, picture alliance / Mazz / Matrixpictures, Mazz / Matrixpictures.co.uk

„Game of Thrones“-Schauspielerin Ella Hughes: Nackte Tatsachen statt Gesetzestexte

Bekannt wurde sie als Prostituierte in der 6. Staffel der Kultserie „Game of Thrones“. Im wahren Leben studierte Schauspielerin Ella Hughes (24) zu der Zeit Jura, wollte Anwältin werden. Ein Gegensatz, der ihr eigenes Leben sehr bald verändern sollte. Durch die Rolle vielleicht auf den Geschmack gekommen, schmiss Ella Hughes das Jura-Studium hin und widmet sich seitdem mit voller Hingabe ihrer Porno-Karriere. Und sie hat ihre Entscheidung nie bereut.

Ella Hughes: „Es sah so einfach aus“

Egal, ob Zufall, Schicksal oder einfach der letzte benötigte Kick – Ella Hughes GoT-Rolle als Prostituierte scheint wegweisend. Schon im ersten Jahr ihres Jurastudiums änderte sie ihre Pläne. Vor allem finanzielle Unabhängigkeit reizte die junge Frau. „Ich hasse es, von Menschen abhängig zu sein und wollte immer mein eigenes Geld“, erzählt sie in einem Interview der BBC. Nach ein paar anfänglichen voll bekleideten Modeljobs folgten schnell Aufnahmen für Unterwäsche. Das rief auch einige Porno-Firmen auf den Plan und Ella bekam die ersten Angebote. „Ich dachte drei, vier Monate darüber nach und je mehr ich diese Arbeit betrachtete, desto mehr wollte ich es. Es sah so einfach aus“, erinnert sie sich zurück.

Ihr erstes Video wurde 4 Millionen Mal gesehen

Anfangs drehte die Studentin noch parallel zu ihrem Studium um die 15 Szenen pro Monat. „Ich dachte, niemand würde mein Video sehen und es wäre okay. Doch tatsächlich hat mein erstes Video 4 Millionen Views.“ Auch ihre Professoren kamen schnell hinter die für sie unpassende Nebenbeschäftigung und stellten sie vor die Wahl. Jura oder Porno. Ella brach ihr Studium ab und entschied sich für Porno. Scham kennt sie dabei nicht: „Ich war sexuell immer sehr offen, ging auf S/M-Partys und liebe Sex, so entschied ich am Ende, es einfach zu auszuprobieren.“

„Sie schickten mir ein Foto von einem Messer und Mülltüten“

Als Branchen-Neuling lernte sie aber auch sehr bald die Schattenseiten kennen: „Als ich mit Porno angefangen haben, drohte eine Gruppe Jungs, mich zu töten. Sie schickten mir Fotos von einem Messer und Mülltüten“, gesteht sie. Inzwischen, so Ella Hughes, habe sie aber ein wirklich dickes Fell. Und das ist auch gut so. Schließlich arbeitet sie seit Jahren äußerst erfolgreich in diesem Business und - sie liebt es.

Ella Hughes: „Kein Leben ohne Porno“

Für die schöne Britin, die am 13. Juni ihren 25. Geburtstag feiert, hat Porno jedenfalls nichts Verwerfliches oder gar Erniedrigendes. Im Gegenteil, sie ziehe lediglich ihre Vorteile für ihr Leben und ihre sexuelle Entwicklung daraus, stellt die selbst erklärte Feministin gegenüber der BBC klar. Einen Weg zurück scheint es für Ella Hughes nicht zu geben: „Ich glaube, mein Leben als Anwältin wäre ziemlich langweilig geworden. […] Ich kann mir kein Leben ohne Porno mehr vorstellen.“ Ihre mittlerweile 1,2 Millionen Follower bei Twitter und Instagram sehen das sicher genauso.

„Game of Thrones“ – Fan Facts

'Game of Thrones': Wer klaute wem die Rolle?
01:26 Min

'Game of Thrones': Wer klaute wem die Rolle?