Diego Luna über die Realitätsnähe von 'Narcos: Mexico'

Diego Luna über die Realitätsnähe von 'Narcos: Mexico'
Diego Luna © BANG Showbiz

Diego Luna verriet, dass die zweite Staffel von 'Narcos: Mexico' "sehr nah" an das Mexiko herankommt, das er kennt.

Der 40-jährige Schauspieler spielt in der beliebten Netflix-Serie die Rolle des Miguel Gallardo, der der Anführer des Guadalajara-Kartells ist.

Gegenüber 'Entertainment Tonight' erklärte der in Toluca in Mexiko geborene Darsteller über die letzte Szene der Staffel: "Es war eine Herausforderung. Diese Staffel fängt an, zu nah an dem Mexiko zu sein, in dem ich lebe und das Mexiko darzustellen, das ich mein ganzes Leben lang kenne. Es kommt sehr nah heran." In der letzten Szene der zweiten Staffel befindet sich Diegos Figur in einem Gefängnis, wo er mit Walt Breslin, einem DEA-Agenten spricht, der von Scoot McNairy dargestellt wird. Der Frauenschwarm erzählte, dass insbesondere diese Szene für ihn eine physische und emotionale Herausforderung war. Diego verriet: "Ich musste mit dem Drehen der Szene warten, bis ich mit allen anderen Arbeiten an der Staffel fertig war. Es war die letzte Szene, die ich drehte und ich wartete eine lange Zeit darauf, mit Scoot zu arbeiten. Deshalb war es herausfordernd, es war auf viele Arten sehr emotional, persönlich." Bisher hat Netflix noch keine Pläne für eine dritte Staffel von 'Narcos: Mexico' bekanntgegeben.

BANG Showbiz